1. Lokales
  2. Eifel

Turner in Wettkampfsaison gestartet: Zwei erste Plätze für die Hansa Simmerath

Turner in Wettkampfsaison gestartet : Zwei erste Plätze für die Hansa Simmerath

Die Turner der Hansa Gemeinschaft Simmerath sind in diesem Jahr wieder bei dem vom Dürener Turnverband ausgerichteten Jahn-Wettkampf erfolgreich in das Wettkampfjahr 2020 gestartet. Bei diesem Wettkampf liegt die Besonderheit darin, dass die Einstufung nicht nach Altersklassen erfolgt, sondern die Turner sich die Leistungsklassen auswählen können, in denen sie sich der Konkurrenz stellen möchten.

Die Hanseaten sind mit Sunat Abdumazhitov und Yuval Manor in der Leistungsstufe 2 angetreten. In dieser Leistungsstufe waren Übungen bis P4 ausgeschrieben. Für beide Hanseaten war es einer ihrer ersten Wettkämpfe, so dass es für den Trainer das Hauptziel war, weitere Wettkampferfahrung zu sammeln. Hier haben beide sicherlich ihren Erfahrungsschatz erweitern können. Auch wenn es die Platzierungen (Yuval 7. und Sunat 8.) augenscheinlich nicht widerspiegeln, so konnten beide auch eine deutliche persönliche Weiterentwicklung für sich verbuchen.

Trotz ihrer jungen Jahre können sich Mattis von Appen und Mathis Claßen bereits als Wettkampfroutiniers bezeichnen. Sie starteten in der Leistungsstufe 4 und konnten die Übungen aus ihrem Repertoire bis P5 präsentieren. Für beide ist jedoch der Start in das Wettkampfjahr nicht optimal gelungen, da sie bei ihren Übungen ein wenig unter ihrem Potential geblieben sind. Mathis Claßen errang, in der mit 25 Turnern besetzten und damit größten Leistungsstufe, den 23. Platz und Matthis von Appen den 15. Platz. In dieser Leistungsstufe war auch der jüngste Hanseat, Mattheo Jestädt, angetreten und konnte sich mit einem mehr als respektablen 19. Platz mehr als behaupten.

In der Leistungsklasse 4 waren von den sechs gemeldeten Turner leider nur zwei angetreten, was möglicherweise auch daran gelegen hat, dass hier alle sechs Geräte geturnt werden mussten. Von der Hansa ist Jasper Claßen angetreten und hat vom ersten Gerät an den Wettkampf dominiert. Unabhängig von der geringen Konkurrenz hat er an den Geräten seine neuen P6-Pflichtübungen souverän gezeigt und mit deutlichem Vorsprung gewonnen. Damit bestätigte er seine voraussehbare, zukünftige Rolle als einer der Leistungsträger bei den Hanseaten.

Ebenso deutlich konnte Jeffrey Mohné wieder in der von ihm gewählten und bei diesem Wettkampf höchsten Leistungsklasse 6 die Konkurrenz auf die Plätze verweisen. Er hat als einziger in der Leistungsklasse gleich an drei Geräten die schwierigste Pflichtübung, P8, gezeigt und wurde mit deutlichem Abstand vor seinen beiden Konkurrenten vom Dürener TV mit dem ersten Platz belohnt. Durch die attraktive Ausschreibung gewinnt dieser Wettkampf nicht nur bei den Hanseaten immer mehr Zuspruch und wird künftig sicherlich auch bei den anderen Vereinen einen festen Platz im Wettkampfkalender finden.