Simmerath/Roetgen: Zwei „Blitzer“ in der Eifel werden erneuert

Simmerath/Roetgen : Zwei „Blitzer“ in der Eifel werden erneuert

Auch wenn es ärgerlich ist, geblitzt zu werden: Geschwindigkeitskontrollen tragen dazu bei, Unfälle zu vermeiden und sorgen für mehr Sicherheit im Straßenverkehr, so die Pressestelle der Städteregion.

In Simmerath, Im Pohl, auf Höhe der Wendeanlage (Kontrolle in beide Fahrtrichtungen) und in Roetgen an der B258, Höhe Meilenstein, erneuert das Ordnungsamt der Städteregion in Kürze die Messanlagen zur Verkehrsüberwachung.

Die neue stationäre Messtechnik basiert auf einer Laserscanner-Technologie. Hierdurch erübrigt sich die Verlegung von Messsensoren in der Asphaltoberfläche, und der Messplatz unterliegt nicht der jährlichen Eichpflicht, so dass die entsprechenden Eichkosten eingespart werden können. Außerdem können Verstöße noch besser dem richtigen Fahrzeug zugeordnet werden.

In Betrieb genommen werden die Anlage am 29. August (Simmerath) und am 19. September (Roetgen). Die Städteregion kontrolliert die Geschwindigkeit an Gefahrenstellen, also dort, wo häufig Unfälle passieren oder wo viele besonders schutzwürdige Verkehrsteilnehmer unterwegs sind. Dazu gehören Kinder, Hilfsbedürftige und ältere Menschen.

Die Standorte für fest installierte „Blitzer“ bestimmt die Städteregion nach einer Empfehlung der Unfallkommission. Die Standorte aller geplanten mobilen Kontrollen veröffentlicht die Städteregion auf ihrer Facebook-Seite und auf ihrer Webseite.