Vortrag von Dr. Dieter Lenzen: Zwangsarbeit im Kreis Monschau

Vortrag von Dr. Dieter Lenzen : Zwangsarbeit im Kreis Monschau

Dr. Dieter Lenzen aus Kesternich hat mit seinem Buch „Zwangsarbeit im Kreis Monschau 1939 -1945“, das als Band 18 der „Beiträge zur Geschichte des Monschauer Landes“ vom Geschichtsverein des Monschauer Landes e.V. herausgegeben wurde, bereits große Beachtung gefunden.

Dr. Lenzen legt damit eine Studie über das System der nationalsozialistischen Zwangsarbeit im Altkreis Monschau in den Grenzen vor der kommunalen Neugliederung vor. „Der Versuch, bei der zersplitterten Quellenlage eine Übersicht über die Verschleppungen zu geben, kann allerdings nur ein Versuch bleiben, weil belastbare und vollständige Unterlagen oft fehlen“, sagt der Autor. Trotzdem sei es gelungen, „eine Vielzahl von Einzelschicksalen zu klären und den Betroffenen eine Geschichte und, wenn möglich, ein Gesicht zu geben. Obwohl man damals versuchte, ihnen ihre Würde zu nehmen, so wird doch gerade bei der Darstellung der Einzelschicksale deutlich, wie selbstbewusst und mutig viele dieser Menschen handelten und wie wenig sie bereit waren, sich entwürdigen zu lassen“, so Dieter Lenzen.

Durch den inzwischen hohen Bekanntheitsgrad des Buches hat sich auch eine Fülle von neuen Erkenntnissen ergeben. Über diese möchte der Autor in seinem Vortrag in der Gemeindebücherei Simmerath am kommenden Mittwoch, 13. November, um 18 Uhr informieren. Dazu laden der Geschichtsverein des Monschauer Landes e.V. und die Freunde fürs Lesen ein.

Der Eintritt ist frei

Einlass in der Gemeindebücherei an der Bickerather Straße 1 in Simmerath ist ab 17.30 Uhr. Der Eintritt ist frei. Vereinsspenden sind willkommen. Karten sind am Ort des Vortrags erhältlich: Gemeindebücherei Simmerath, Bickerather Str. 1, Tel. 02473/6680, oder auch per E-Mail an: gemeindebuecherei@simmerath.de

Mehr von Aachener Nachrichten