Konzen: Zeitzeugenreihe wird in Broschüre zusammengefasst

Konzen : Zeitzeugenreihe wird in Broschüre zusammengefasst

Nach der Generalversammlung des Heimatvereins Konzen füllte sich der Saal. Fast 100 Teilnehmer waren gekommen, um ein Blick in die Vergangenheit zu werfen. Sogar Bürgermeisterin Margareta Ritter war anwesend und interessierte sich für die Konzener Geschichte.

Zunächst wurde gezeigt, wie vor 50 Jahren die Quirinuskapelle abgerissen und ein Neubau mit viel Sichtbeton geplant wurde, der am 11. Juni 1968 durch Weihbischof Buchkremer eingeweiht wurde. Die Bilder aus dem Nachlass von Johann Jung weckten viele Erinnerungen an den Stammtisch Kuhglocke, an Feiern des Kirchenchors, den Eifelverein und die Besuche in und aus Bourg-Saint-Andéol.

Für viele jüngere Besucher wurde es dann spannend, als Bilder von verschiedenen Ferienmaßnahmen gezeigt wurden, bei denen die heutigen Familienväter und -mütter noch Kinder waren. Auch die Bürgermeisterin war erstaunt über die gezeigte Vielfalt in der Konzener Jugendarbeit.

In der Reihe „Zeitzeugen“ behandelte Theo Steinröx in einem zweiten Teil die Entwicklung der Schule in Konzen. Als Zeitzeuge berichtete Gertrud Theißen über den Beginn der Lehrerzeit ihres Mannes Otto Theißen. Die Zeit war geprägt vom Einzug in das Lehrerhaus und den Beginn vieler sportlicher Aktivitäten in der Turnhalle. Sie erinnerte an den Beginn der „Turnfrauen“, die bis heute immer noch donnerstags aktiv sind. Peter Jung berichtete über die Erziehungsmethoden in den Anfängen der Volksschule Konzen, und Matthias Steffens schlug einen Bogen von seinem Beginn im ersten Schuljahr bis hin zu den Entwicklungen des Schulstandortes Konzen in seiner Eigenschaft als Vorsitzender des Schulausschusses und als Ortsvorsteher. Er hob insbesondere die Gründung eines Fördervereins für die Offene Ganztagsschule (OGS) hervor, die auch die Einrichtung des sogenannten Eulennestes zur Folge hatte.

Renate Huppertz machte auf die steigende Akzeptanz dieser Einrichtung, ablesbar an den Teilnehmerzahlen, aufmerksam. Matthias Steffens warf dann auch einen Blick in die Zukunft, wenn der neue Kindergarten bezugsfertig sein wird. Dann werde die OGS nach einigen baulichen Veränderungen in den alten Kindergarten einziehen und man habe für junge Familien ein attraktives Angebot.

Theo Steinröx wird die Zeitzeugenreihe der letzten acht Jahre nun in einer Broschüre zusammenfassen, so dass diese wertvolle Aufarbeitung auch für die Dorfgeschichte dokumentiert ist.

Den Abschluss des Abends bildete wie immer das Ratespiel „Dalli Klick“, welches von dem erkrankten Udo Schmitz vorbereitet und von Manfred Huppertz vorgeführt wurde. Bürgermeisterin Margareta Ritter war übrigens bei zwei Bildern am schnellsten und präsentierte die richtige Lösung.

Mehr von Aachener Nachrichten