Monschau: Zehn Tage voller Einsatz für guten Zweck

Monschau: Zehn Tage voller Einsatz für guten Zweck

Ob Pizza, Kuchen, Muffins, Suppe, Waffeln, Hot Dogs oder belegte Brötchen: Das Angebot geht weg wie die sprichwörtlich warmen Semmeln.

Zehn Tage lang zeigen die 170 Schüler der Gemeinschaftshauptschule Monschau-Roetgen auf der Haag wieder vollen Einsatz bei ihrer diesjährigen Weihnachtsaktion.

Diese Aktion gehört seit vielen Jahren zum festen Stundenplan in der Vorweihnachtszeit, und die Schüler opfern dafür sogar ihre Pausen. Denn in den Pausen gilt es die Kasse zu füllen, wenn die Frühstücksleckereien den Besitzer wechseln.

Auch die Eltern helfen mit

Auch die Klassenlehrer sind hinter der kleinen Verkaufstheke im Einsatz. Zu schülerfreundlichen Preisen zwischen 50 Cent und einem Euro lockt vom 5. bis 16. Dezember dieses tägliche wechselnde Angebot in den Pausen, an dem alle acht Klassen beteiligt sind.

„Zum Gelingen der Aktion tragen auch die Eltern maßgeblich bei, die die Schüler mit Sachspenden unterstützen”, sagt der stellvertretende Schulleiter Franz-Josef Prümmer, der sich darüber freut, dass die Frühstücksaktion von der gesamten Schulgemeinde mit soviel Engagement getragen wird.

Der Erlös der fließt wie immer einem guten Zweck zu, den die Schüler jeweils selbst bestimmen. Empfänger des Spendenschecks wird diesmal Alice Klein aus Imgenbroich sein, deren Engagement seit längerer Zeit bereits der Unterstützung eines Kinderheims in Kasachstan gilt. Sie hatte ihre Hilfsaktion kürzlich an der Schule vorgestellt, und danach waren sich die Schüler rasch über die Verwendung des Erlöses einig.

Mehr von Aachener Nachrichten