1. Lokales
  2. Eifel

Covid-19: Zehn neue Fälle in der Nordeifel

Covid-19 : Zehn neue Fälle in der Nordeifel

Während aus dem Radio täglich neue Horrormeldungen der Infektions- und Todesfallzahlen in Deutschland kommen, bleibt die Lage in der Nordeifel – abgesehen von den Ausbrüchen in den beiden Senioreneinrichtungen vergangene Woche – vergleichsweise überschaubar.

Für Roetgen und Simmerath vermeldete die Städteregion von Donnerstag auf Freitag je vier neue Krankheitsfälle, entsprechend stieg hier die Zahl der aktuell bekannten Fälle von 70 auf 74 (Roetgen) bzw. von 60 auf 64 (Simmerath). Da für Roetgen ein Teil der Seniorenheim-Fälle aus der Berechnung der Sieben-Tage-Inzidenz herausfiel, halbierte sich dort der Inzidenzwert von 740 auf 370. In Simmerath verbleibt dieser Wert bei 305. Zwei neue Fälle wurden auch für Monschau verbucht, hier sind es nun 179 seit März und zwölf aktuell. Die Inzidenz liegt unverändert bei 68. Infolge vermehrter Fälle in Eschweiler, Stolberg und Würselen stieg die Inzidenz für die gesamte Städteregion von 175 auf 186.