Eifel: Zahlreiche Läufer beim 10. Monschauer Treppenlauf

Eifel: Zahlreiche Läufer beim 10. Monschauer Treppenlauf

Pünktlich starteten am Sonntagmorgen die allesamt gut trainierten Läuferinnen und Läufer von der Flora aus Richtung Altstadt zum 10. Monschauer Treppenlauf.

Zum Warmlaufen und Wachrütteln der Beinmuskulatur standen zunächst einige kleinere Treppen auf dem Programm, ehe die schwierigen Anstiege wie Burg, Pavillon, Haller und Sendemast erklommen wurden.

Da der Spaß am Laufen in der Gruppe im Vordergrund stand, boten sich den Kletterern immer wieder Gelegenheiten, die herrlichen Ausblicke auf die Dächer der Altstadt zu genießen. Besonders die von weiter her angereisten Sportler waren begeistert.

„Schon öfter sind wir beim Monschau-Marathon hier durchgelaufen, aber auch von oben betrachtet wirkt die Altstadt absolut traumhaft“, so der Kommentar einer aus dem Kölner Raum angereisten Gruppe. Nach fünfhundert Höhenmetern gab es traditionell in „Beppos Schmiede“ den verdienten Pausentee.

Gut gestärkt nahmen die Treppenspezialisten anschließend die steilen Anstiege zu den Stationen Haag, Oberer Kalk, Am Grindel, Haller, Friedhof und Sonntagsley in Angriff. Nach etwa drei Stunden Laufzeit und 18 Kilometern mit mehr als 1000 Höhenmetern war das Ziel am Sportplatz an der Flora erreicht.

Beim abschließenden Kuchenbuffet im Sportheim des TuRa Monschau, der seine Räumlichkeiten dankenswerterweise zur Verfügung stellte, erhielt jeder Teilnehmer eine Medaille mit Urkunde als Anerkennung und Erinnerung an ein außergewöhnliches Laufevent, das vom TV Konzen organisiert wurde.