Rurberg/Woffelsbach: Würdigung eines Aktivpostens: Rurseeorden für Martin Lutterbach

Rurberg/Woffelsbach : Würdigung eines Aktivpostens: Rurseeorden für Martin Lutterbach

Der Anto-niushof platzte am Samstag aus allen Nähten, als dort die Kiescheflitscher zu ihrer 2. Kostümsitzung geladen hatten. Auch mit dem überwiegenden Teil ihres Programms aus der Sitzungserstausgabe vor zwei Wochen übten die Kiescheflitscher einmal mehr magische Anziehungskraft auf die Jecken aus, was sicher auch an der an diesem Abend anstehenden Verleihung des 40. Rurseeordens lag.

Den erhielt mit Martin Lutterbach zur allgemeinen Freude ein Urgestein des Vereins, den Präsident Bruno Nellessen als Multitalent bezeichnete.

Martin Lutterbach, seit 1988 stellvertretender Vorsitzender und in diesem Jahr auch Prinz im ersten Dreigestirn mit seinen Brüdern Robby und Ulli, startete seine aktive Kiescheflitscher Laufbahn 1976 in der Herrentanzgruppemit dem „Babysitter-Boggie“. Zudem stand er auch als Sänger und im Elferrat auf der Bühne. In der Rurseeordensfindungskommission ist der gelernte Bankkaufmann ebenfalls dabei. „Very jeck“ ist im Übrigen die ganze Familie. Vater Ewald erhielt den Rurseeorden 1982 und Ehefrau Rita bekam die Auszeichnung 2002.

Starkes Programm

Begeistert war das Publikum aber auch wieder vom Programm der Sitzung, bei der sich auf der Bühne alles zeigte, was am Rursee Rang und Namen hat. Ob „KV-Kompakt“, Jugend-Showtanzgruppe, Tanzmariechen, Prinzengarde, Eefelbuir Christoph Nellessen, „Billy Boys“ oder die „Mädchen vom See“ alle begeisterten die Jecken im Antoniushof.

Gäste aus Eicherscheid

Das galt an diesem Abend auch für die Gäste aus Eicherscheid, die mit der Showtanzgruppe „Baccara“ angereist waren. Mächtig viel Sound erzeugte dann auch der Musikverein Eifelklänge aus Eicherscheid. 30 Minuten verwandelten die Musiker den Antoniushof in eine jecke Konzertarena. Am Ende dann großes Finale und langes Abfeiern in Rurbergs guter Stube.

(ho)
Mehr von Aachener Nachrichten