Wolfgang Johnen will Lammersdorfer Karnevalsfreunde voran bringen

Kommissarischer Vorsitzender : KFL sollen sich weiterentwickeln

Wolfgang Johnen blickt optimistisch in die Zukunft, auch im Bereich des Karnevals. Dort hat er seit Ende August zunächst einmal kommissarisch die Führungsrolle bei den Karnevalsfreunden Lammersdorf (KFL) in der Position des Vorsitzenden.

Dabei gibt er als Ziel an: „Ich möchte den Verein voran bringen und nicht auf dem Erreichten verharren. Wir müssen uns weiterentwickeln.“ Sicherlich keine leichte Aufgabe, da die Lammersdorfer Karnevalisten turbulente Zeiten hinter sich haben.

Nun will Wolfgang Johnen das Vereinsschiff wieder in ruhigere Gewässer führen. Nachdem er auf Vorschlag der Weissröcke, neben der Prinzen-und Funkengarde eine der drei Garden der KFL, als Vorsitzender vorgeschlagen wurde, habe er sich nach kurzer Bedenkzeit entschlossen, den vakanten Posten zu übernehmen. „Das ist dann auf der Vorstandssitzung im Rahmen der sogenannten Selbstergänzung über die Bühne gegangen“, erklärt er dazu. Auf der Mitgliederversammlung im nächsten Jahr wird er sich dann den Vereinsangehörigen zur Wahl stellen, wobei auch die Positionen von Geschäftsführer und Präsident neu besetzt werden müssen, da die jetzigen Amtsinhaber vor Wochen schon ihren Rücktritt erklärten.

Erfahrener Mann an der Spitze

Mit Wolfgang Johnen steht nun ohne Zweifel ein überaus erfahrener Mann an der Spitze der Laimichter Karnevalisten. Immerhin gehörte er 29 Jahre, von 1985 bis 2014, dem Vorstand des Vereins als Schatzmeister an, kennt also das Gebilde der Karnevalsfreunde mit all seinen Facetten in- und auswendig. Dem Verein gehört Johnen seit 1979 an. Da war der spätere Weissrock zunächst Mitglied der Prinzengarde, wo Ehefrau Marita als Mariechen über die Bühne wirbelte. 2009 dann der Höhepunkt der karnevalistischen Karriere: Als Prinz Wolfgang II. regierte er über die Lammersdorfer Narren. Ein Verdienst von Johnen, der auch den Verdienstorden des Verbands der Karnevalsvereine Aachener Grenzlandkreise in Gold erhielt, ist sicher auch, dass er den Sessionseröffnungen der KFL frischen Schwung verlieh.

Bezüglich  Neuerungen weist Johnen darauf hin, dass man in der neuen Session erstmals eine Prinzessin präsentieren wird. „Wir haben damit bei unser Proklamation am 19. Januar zum ersten Mal das weibliche Geschlecht mit an Bord.“ Daneben beschreitet man auch bei der Herrensitzung, wo es in den letzten Jahren rückläufige Besucherzahlen gab, neue Wege. Die Sitzung findet nun am Samstagnachmittag statt (5. Januar).

Karten für alle Sitzungen kann man am 9. November (18 Uhr) im Lammersdorfer Hof erwerben.

(ho)
Mehr von Aachener Nachrichten