Nordeifel: Wieder wandern die Kröten über Straßen

Nordeifel: Wieder wandern die Kröten über Straßen

Die Kröten wandern wieder! In Roetgen-Rott, Simmerath-Erkensruhr und Monschau-Menzerath greifen deshalb wieder Schutzmaßnahmen wie das Aufstellen von Krötenschutzzäunen und Geschwindigkeitsabsenkungen.

An vier Standorten in der Eifel sind inzwischen wieder Amphibienleitzäune aufgestellt worden. Konkret sind das im Bereich der Lammersdorfer- und Hahner Straße in Rott, in Simmerath-Erkensruhr und im Bereich Monschau-Menzerath und nahe Gut Reichenstein zwischen Monschau-Kalterherberg und Mützenich. „Amphibientunnel” helfen den Tieren vielerorts, die Straße gefahrlos zu queren.

Die Städteregion verfolgt das Ziel, überall dort, wo verlässliche Zählungen über mehrere Jahre eine fundierte Grundlage bieten, solche Tunnel in die Straßen einzubauen. Weitere Hinweise und Infos nimmt bei der unteren Landschaftsbehörde Udo Thorwesten telefonisch oder per Email entgegen ( 0241-51982401, Email: udo.thorwesten@staedteregion-aachen.de.

Die untere Landschaftsbehörde bittet die Autofahrer um besondere Rücksicht in den Morgen- und Abendstunden, damit die ehrenamtlichen Helfer nicht gefährdet werden.

Die Strecken sind in beiden Fahrtrichtungen am Zaunanfang mit einem rot-weißen Warn-Dreieckschild mit dem Symbol einer Kröte, sowie gelben Warnlampen gekennzeichnet. Zudem tragen die Helfer deutlich erkennbare Warnwesten. Ende Mai werden die Leitzäune wieder abgebaut.

Mehr von Aachener Nachrichten