Imgenbroich: Wie viel Wirtschaftsförderung braucht der Tourismus?

Imgenbroich: Wie viel Wirtschaftsförderung braucht der Tourismus?

Das „Forum Eifel 2013“ möchte die Anforderungen und Auswirkungen des Tourismus auf die kommunalen Infrastrukturen kritisch hinterfragen und innovative Lösungsansätze für anstehende Herausforderungen aufzeigen.

Es findet am Freitag, 20. September, um 17 Uhr im Himo in Imgenbroich statt und bildet wieder den Auftakt zum Monschauer Wirtschaftstag, der am Sonntag, 22. September, stattfindet.

Bei der Podiumsdiskussion im Himo werden sein: Isabelle Weykmans vom Minsterium für Kultur, Medien und Tourismus der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens; Dr. Heike Döll-Köning, Geschäftsführerin von Tourismus NRW; Joachim Diehl, Abteilungsleiter von „Regionale Entwicklung, Kommunalaufsicht, Wirtschaft“ der Bezirksregierung Köln; Fritz Rötting, Geschäftsführer der IHK Aachen; Wolfgang Heuschmid, Bürgermeister a.D.; Werner Krickel, Vorsitzender der AMU; Hans-Benno Kaulard, Unternehmer aus der Eifel, und die Bürgermeisterin Margareta Ritter. Die Moderation übernimmt unser Redakteur Robert Esser.

Diskutiert wird die aktuelle Problematik, wonach die öffentliche Hand immer häufiger Investitionen durch die Vorteilshabenden einfordert und Investitionen in touristische Infrastrukturen „in Zeiten knapper Kassen“ als rein freiwillige Leistungen der Kommunen gleichzeitig kritisch gesehen werden. Es geht nicht „nur“ um die positive Bewertung der Schaffung und des Erhalts von Arbeitsplätzen und um die unmittelbare Wertschöpfung durch Gewerbesteuern und Fremdenverkehrsabgaben, sondern auch um die wirtschaftlichere Ausnutzung infrastruktureller Angebote; es geht um eine Attraktivitätssteigerung des Lebensraums insgesamt.

Die Veranstaltung richtet sich an Unternehmer, politische und administrative Entscheider, institutionelle Fachleute und alle interessierten Akteure aus Wirtschaft und Tourismus.

Eine Anmeldung sollte per E-Mail an info@himo.de erfolgen.

Mehr von Aachener Nachrichten