Nordeifel: Wenn gespielt werden kann, haben Eicherscheid und Roetgen starke Gegner

Nordeifel : Wenn gespielt werden kann, haben Eicherscheid und Roetgen starke Gegner

Wie in den letzten Wochen üblich, fragen die Vereine sich auch vor dem kommenden Spieltag, ob endlich gespielt werden kann. Auf die Bezirksligisten Germania Eicherscheid und FC Roetgen, würden Heimspiele warten.

Wobei die Begegnung von Germania Eicherscheid gegen den FV Haaren mit einem ganz dicken Fragezeichen versehen ist. Während die beiden in diesem Jahr angesetzten Spiele der Eicherscheider ausfielen, durften die Haarener schon einmal ran, kassierten aber im Topspiel gegen Arminia Eilendorf eine 1:2-Niederlage. Mit vier Punkten Rückstand auf Platz eins hat der Tabellendritte aus dem nordöstlichen Aachener Stadtteil den Aufstieg noch nicht abgeschrieben, deshalb sollten die Blau-Weißen, wenn gespielt werden sollte, sich auf ein heißes Duell vorbereiten.

Mit der SG Union Würm-Lindern stellt sich auch beim FC Roetgen eine Mannschaft aus dem oberen Tabellendrittel vor. Mit zwei Spielen weniger als die Aufstiegskonkurrenten kann die Mannschaft aus dem Geilenkirchener Stadtteil sich noch berechtigte Hoffnung auf den Aufstieg machen. Während die Union in diesem Jahr nur zusehen musste, feierten die Roetgener mit dem 4:1-Erfolg bei Concordia Oidtweiler einen gelungenen Start ins neue Jahr. Die Schwarz-Roten gehen zwar als Außenseiter in die Begegnung, allerdings sollte der Erfolg in Oidtweiler sie mit genügend neuem Selbstvertrauen ausgestattet haben, dass sie auch gegen den Tabellenvierten punkten können.

(kk)