Steckenborn: Weitere Aktionen zum „Sicheren Schulweg“ sind in der Planung

Steckenborn : Weitere Aktionen zum „Sicheren Schulweg“ sind in der Planung

Zur Mitgliederversammlung der Verkehrswacht Monschau konnte die Vorsitzende Margareta Ritter zahlreiche Mitglieder in Steckenborn in der Gaststätte Stollenwerk begrüßen. Nach dem Verlesen des Kassenberichtes durch Hedwig Krause und dem Bericht der Kassenprüfer durch Leo Stollenwerk wurde der Vorstand einstimmig entlastet.

Es stellte sich niemand als Kassierer zur Wahl, so dass Hedwig Krause die Arbeit kommissarisch fortsetzt.

Im weiteren Verlauf der Versammlung fand der Zweite Vorsitzende Karl-Heinz Hermanns lobende Worte für die bisher geleistete Arbeit der Vorsitzenden Ritter, die seit einem Jahr die Arbeit von Otto Stollenwerk weiterführt. Er betonte, dass sich Ritter intensiv in die neue Aufgabe eingearbeitet und neue Ideen eingebracht habe.

Schwerpunkt der diesjährigen Arbeit der Verkehrswacht Monschau ist der Einsatz des neu erworbenen Fahrradsimulators. Ritter nannte die bisherigen Einsatzorte: Kraremannstag in Simmerath, Frühjahrsmarkt in Simmerath, Buttermarkt in Kempen. Beim diesjährigen Wirtschaftstag und beim Herbstmarkt wird der Fahrradsimulator ebenfalls eingesetzt werden. Hier galt der Dank Rolf Bongard und Wolfgang Overath, die den Fahrradsimulator bei den Veranstaltungen betreuen.

Ritter führte weiter aus, dass sich die Verkehrswacht Monschau an der neuen Aktion zum sicheren Schulweg „Einrichtung von Hol- und Bringzonen an Grundschulen“ im neuen Schuljahr beteiligt. Durch Ausschilderung von Elternhaltestellen soll auf das korrekte Parken vor Schulen aufmerksam gemacht werden. Die Verkehrswacht Monschau trägt die Kosten für die geplanten Elternhaltestellen in Monschau, Roetgen und Stolberg.

Eine weitere Schulwegkampagne „Sicher zur Schule“ ist in Zusammenarbeit mit den Kitas im letzten Kindergartenjahr für die Vorschulkinder geplant. Die Ausstattung für die Kitas umfasst ein Medienset bestehend aus einem Schulwegheft und einem Elternratgeber. Auch hier wird sich die Verkehrswacht Monschau an den Kosten beteiligen.

Abschließend versicherte Ritter, dass die Verkehrswacht Monschau in Sachen Disco-Bus weiter aktiv sein wird.

Mehr von Aachener Nachrichten