Monschau: Wanderwege rund um die Stadt wieder sauber

Monschau: Wanderwege rund um die Stadt wieder sauber

Bewaffnet mit Schutzhandschuhen, Greifzangen oder Nagelpickern und blauen Müllsäcken konnte man letzten Samstag zahlreiche Helfer sehen, die die Wanderwege rund um die Monschauer Altstadt bei der alljährlichen Reinigungsaktion vom Müll befreiten.

Zum ersten Mal hatte die Ortsgruppe des Eifelvereins im Ortskartell um die Mithilfe der anderen Ortsvereine gebeten und wurde am Treffpunkt, dem Marktplatz im malerischen Zentrum, von der großen Resonanz überrascht.

Nachdem der Vormittag noch von starken Regenfällen geprägt war, tat sich pünktlich zum verabredeten Termin um 14 Uhr der Himmel auf und begrüßte die 39 Erwachsenen und 7 Kinder mit der Sonne.

Nach weiterer kurzer und freundlicher Begrüßung durch den Vorsitzenden Klaus Hilgers wurden 11 Rundkurse, ausgearbeitet und detailliert beschrieben durch Hans Röseler, unter den gebildeten Gruppen aufgeteilt.

Auch der Ortsvorsteher der Altstadt, Alexander Lenders war erschienen, um sich persönlich ein Bild von der Aktion zu machen und tatkräftig mitzuhelfen.

Nach kurzer Besprechung des Ablaufs schwärmten die elf Gruppen in alle Richtungen aus, um sich auf den Weg zu machen.

Ebenfalls am Treffpunkt erschienen war Jürgen Thiemann vom Rur-Caf-Restaurant. Er erklärte sich bereit, alle fleißigen Helfer nach Abschluss der Aktion zu Kaffee und Kuchen einzuladen. Sein Betrieb hatte kürzlich von der Eifel-Tourismus GmbH und dem Deutschen Wanderverband das Prädikat „Qualitätsgastgeber wanderbares Deutschland” erhalten.

nach der Aktion waren alle sichtlich zufrieden mit der getanen Arbeit und hatten vielfach schon unterwegs Lob und Anerkennung von Spaziergängern oder Wanderern erhalten. Insgesamt wurden von den freiwilligen Helfern 35 Müllsäcke mit Papier, Kunststoffen und Flaschen aller Art und Größe gefüllt. Aber auch Eisenstangen, Styroporplatten und sogar ein Plattenspieler wurden gefunden und aufgesammelt.

Im Rur-Café-Restaurant setzte man sich in geselliger Runde an die gedeckte Kaffeetafel und tauschte gemachte Erfahrungen aus. Klaus Hilgers bedankte sich im Namen des Eifelvereins für die große Beteiligung und viele bekundeten im nächsten Jahr wieder dabei sein zu wollen.

Mehr von Aachener Nachrichten