Simmerath: Vorlesetag: 120 Simmerather Grundschulkinder amüsieren sich

Simmerath : Vorlesetag: 120 Simmerather Grundschulkinder amüsieren sich

Vor über 120 Kindern etwas vorzulesen, ist keine einfache Sache. Thomas J. Lennartz aber, der erfahrene Vorleser der Gemeindebücherei Simmerath, brachte auch dieses Kunststück fertig, als er im Rahmen des bundesweiten Vorlesetags in der Aula der Grundschule in Simmerath gastierte.

„Tim und der schrecklichste Bruder der Welt“ von Eoin Colfer hatte er sich an diesem Morgen ausgesucht und traf damit genau den Geschmack der Zweit- bis Viertklässler. Einfache Sprache, sprühender irischer Witz und ein ziemlich gutes Ende machen den dritten Band der Reihe zum derzeit besten Lese- und Vorlesetipp für Kinder ab sieben Jahren, wie unlängst der „Spiegel“ lobte.

Auch in Simmerath amüsierten sich die sieben- bis zehnjährigen Mädchen und Jungen — im ersten Schuljahr übernahmen die Lehrerinnen das Vorlesen — köstlich und löcherten den Wortvortragskünstler nach der Lesung noch mit vielen Fragen.

Wie in Simmerath, so fanden auch in zahlreichen anderen Schulen, Kindergärten und in den Büchereien in der Nordeifel Veranstaltungen zum Vorlesetag statt, der jedes Jahr am dritten Freitag im November von der „Zeit“, der Stiftung Lesen und der Deutsche-Bahn-Stiftung ausgerufen wird und die Bedeutung des Vorlesens unterstreichen soll.

Mit sage und schreibe 173.755 teils prominenten Vorleserinnen und Vorlesern hat der Vorlesetag 2017 alle Rekorde gebrochen.