Roetgen: Volleyballer des TV Roetgen sind stolz auf „Entwicklung der Abteilung“

Roetgen: Volleyballer des TV Roetgen sind stolz auf „Entwicklung der Abteilung“

Seit 40 Jahren besteht in die Volleyball-Abteilung des TV Roetgen. Nachdem sich anlässlich des Jubiläums der Verein allen Sportinteressierten bei einem Präsentationstag vorgestellt hatte, stand zunächst „Volleyball zum Erschnuppern“ für Jugendliche ab 12 Jahren auf dem Programm.

Später wurde dann das Angebot „Volleyball für Jedermann“ auf die Erwachsenen erweitert, die sich in dieser Sportart probieren wollten.

Bei einem offenen Training der Jugend konnte gleich ein Erfolg gefeiert werden: Die Mädchenmannschaft der B-Jugend gewann gegen Lammersdorf und Simmerath ein Mini-Turnier.

Später folgte dann das „Oldtimer-Spiel“ der Herren. Dabei spielte man als Besonderheit nach den Regeln, die vor 40 Jahren galten. Die wichtigsten Änderungen: Heute darf mit dem ganzen Körper die Ballannahme erfolgen — damals nur bis zur Hüfte. Einen Libero gab es nicht, und die Bälle waren seinerzeit noch nicht so weich und handlich wie heute.

Der Höhepunkt des Jubiläums war en die Ehrungen: Für den Abteilungsleiter David Giersberger stand fest: „Das Jubiläum kann mit einem Namen zusammengefasst werden: Ronald Borning“. Dieser ist seit 1974 aktiv im Verein tätig und führte viele Mannschaften zu Meistertiteln. Nach all den Jahren im Verein ist Borning rückblickend besonders stolz „auf die Entwicklung der Abteilung“, den Aufstieg der Herren in die Landesliga, die westdeutsche Vizemeisterschaft sowie den siebten Platz der Meisterschaft der Seniorinnen II.

Vor allen Dingen der „Enwor-Preis“, den der Verein 2005 „für herausragende Jugendarbeit mit besonders sozialem Engagement“ erhielt, seien „Höhepunkte der Vereinsgeschichte gewesen, so Borning.

Zusammen mit Helmut Helze, der damals ein Jugendkonzept erstellte, hatten beide diesen Preis erhalten: „Die Jugendarbeit von Helmut Helzle ist ein Glücksfall!“, so Borning. Neben dem Sport soll es in der Volleyball-Abteilung aber auch um „Gesellschaftliches und Soziales“ gehen. Immer wieder wurden Zeltlager organisiert, Skatabende fanden statt und auch die jährliche Vatertagswanderung schweißen den Verein auch außerhalb der Spiele und Turniere „fest zusammen“.

Neben der Ehrung von Ronald Borning, der für seine 40-jährige Mitgliedschaft geehrt wurde, standen noch 14 weitere Auszeichnungen an. Für 10-jährige Mitgliedschaft wurden Rainer Breuer, Alex Gießen, Andi Hallmann, Helmut Helze, Karl-Hermann Köhler, Jörg Meisslinger, Holger Uellendall, Lutz von der Bocken, Henrik von Bojan, Ruth Giersberg und der amtierende Abteilungsleiter David Giersberg geehrt. Dieser übernahm das Amt, das bis 2008 Borning innehatte, von Dagmar Günther, die vier Jahre an der Spitze der Abteilung stand. Giersberg: ,,Ich trete in große Fußstapfen bei Ronald und bei Dagmar!“

Bereits seit 20 Jahren ist Michael Heid dabei. Michael Klersy und Winfried Wynands bilden seit 30 Jahren die „Urgesteine“ des Vereins. Auch die Meisterschaftsmannschaft der B-Jugend der Mädchen erhielt Urkunden und einen neuen „Meisterball“. Den Sieg konnten sie zusammen mit ihren Trainern Ronald Borning und Helmut Helze einfahren.

(kf)