Eifel: Volle Hütte bei der Eicherscheider Wiesn-Gaudi

Eifel: Volle Hütte bei der Eicherscheider Wiesn-Gaudi

Für manchen ist sie mittlerweile längst ein fester Termin im Kalender — die Wiesngaudi in der Eicherscheider Tenne. Am vergangenen Samstag war es wieder mal so weit: „Volle Hütte“ durfte Cheforganisator Wilfried Huppertz von der Eicherscheider Vereins-GbR vermelden, schon Wochen vor dem Eifeler Ableger des Oktoberfestes waren alle Tische und Plätze ausgebucht.

Deftige Speisen, echtes Oktoberfestbier und feurige „Kurze“ verwöhnten den Gaumen, die stilechte Dekoration und vor allem ein erstklassiges Programm trieben die Stimmung rasch in die Höhe. Die Blasmusikkapellen aus Konzen und Eicherscheid sind mittlerweile auf „Bierzelt-Musi“ spezialisiert und sorgten dafür, dass schon früh am Abend die besucher auf die Bänke stiegen, mitklatschten, -schunkelten und -sangen.

Stark auch Maik Baum, der sich bei der jährlichen Livigno-Skitour der Germania schon einen Namen als Stimmungskanone gemacht hat und auch die Tenne alleine mit seiner Gitarre rockte.

Aber auch das Auge kam bei der Wiesngaudi 2013 nicht zu kurz: Die feschen Madeln und Buam der einheimischen Tanzgruppe „Baccara“ legten atemberaubende Sprünge und Choreographien auf die Bühne, und die hübschen Damen der Vauth Dance-Company bezauberten mit Schwung, Eleganz und Ausstrahlung. „Die Jungen Zellberger“, ein Trio aus dem Zillertal, sorgte dann bis tief in die Nacht für Mordsgaudi und brachte all jene zum Tanzen, die noch stehen konnten...