Nordeifel: Vogelschutz: Wanderwege im Hohen Venn gesperrt

Nordeifel: Vogelschutz: Wanderwege im Hohen Venn gesperrt

Der Vogelschutz im Hohen Venn hat Vorrang: Die Forstdirektion Malmedy-Büllingen teilt mit, dass Teile des Naturreservats Hohes Venn vom 15. März bis zum 13. Juni als Vogelschutzgründen gesperrt bleiben. Die Maßnahme erfolgt in Absprache mit der Bewirtschaftungskommission des Naturreservats des Hohen Venns und in der Absicht, den Brutvögeln, vor allem dem Birkhuhn, möglichst viel Ruhe zu garantieren.

Der Zugang zu folgenden Zonen ist zwischen dem 15. März und dem 13. Juni 2014 untersagt: 1. Wanderwege (in der B-Zone) Nr. 33 und 35, die von Baraque Michel zum „Bouquet Bastin“ verlaufen. 2. Zugang zur C-Zone im Wallonischen Venn („Fagne Wallonne“) und „Fagne des Deux Séries“. 3. Zugang zur C-Zone im und um das „Fagne de Cléfaye“. 4. Vom 14. Juni zum 31. Juli bleibt der Zugang zu den Wanderwegen Nr. 4 und 5 im Wallonischen Venn (Drelo) und auf den Wanderwegen Nr. 19 und 21 im „Fagne de Deux Séries“ (Brochepierre) gesperrt.

Bei Brandgefahr ist der Zugang zu allen Wanderwegen des Naturschutzgebietes grundsätzlich verboten, mit folgenden Ausnahmen: 1. Der Wanderweg, der südlich des Wallonischen Venns verläuft, aber nur von der Aussichtsplatte bei Botrange bis zur „Haie de Souck“. 2. Der Verbindungsweg von der „Voie Adam“ zum „Chemin de Bêleu“. 3. Die Lehrpfade im Poleur Venn und im „Neûr Lowé“. 4. Der Weg der „Vecquée“.

Mehr von Aachener Nachrichten