Vier Tage Ausnahmezustand im Dorf

Großkirmes startet am kommenden Freitag : Kalterherberg außer Rand und Band

Die Kalterherberger Großkirmes wirft wieder ihre Schatten voraus. Dafür haben die organisierenden Vereine, der Junggesellenverein „De Puckele" sowie der „Zeltverbund", wieder ein ansprechendes Programm mit bewährten und neuen Elementen angesetzt.

Bereits seit einigen Jahren wird der Kirmesbaum, der am Freitag, 20. September, um 19 Uhr am Dorfplatz aufgestellt wird, ab 17.30 Uhr durch die Junggesellen und alle weiteren Interessenten dorthin getragen. Startpunkt dafür ist dieses Jahr die Ecke Elsenborner Straße/Malmedyer Straße.

Am Dorfplatz warten ein beheiztes Zelt mit Theke und Musik sowie ein Grillstand auf die Besucher, die dort gemeinsam die „Tent" eröffnen werden. Am darauffolgenden Samstag findet um 19 Uhr die große Eröffnungsmesse zur Kirmes im Eifeldom statt, die auch von einigen Ortsvereinen mitgestaltet wird. Ein anschließender Festzug am Kirmesbaum vorbei zur Vereinshalle leitet dann um 20.30 Uhr in den großen Kirmesball über, der von der bekannten und beliebten Band „Oneway" gestaltet wird.

Neben der gut bestückten Theke gibt es hier auch eine Cocktailbar für die Besucher. Am Kirmessonntag (22. Sepember) spielt die Musikvereinigung Montjoije ab 16 Uhr in der Vereinshalle für die Besucher auf. Eine Cafeteria bietet Waffeln und Heißgetränke an. Nach dem Konzert der Monschauer findet ein Spätschoppen statt. Der Nachmittag und Abend wird volkstümlich im bayerisch-alpenländischen Stil gehalten, dazu wird auch Weizenbier vom Fass ausgeschänkt. Die Besucher sind eingeladen, in Tracht zu erscheinen. Außerdem gibt es eine spezielle Kinderanimation mit einer Verlosung, Kinderschminken und speziellen Spielzeugen.

Der Kirmesmontag ist der traditionelle „Großkampftag". Der Hahnenkönig des vergangenen Jahres, Jan Köstner, wird im Vormittag durch das Trommler- und Pfeiferkorps, den Turnverein und den Musikverein bei sich zuhause „In der Weide" abgeholt. Ergänzt um Gefolge und Nachbarschaft zieht der Tross durch die Straßen zur Vereinshalle. Nach seinem Ehrentanz beginnt um 13 Uhr der große Wettbewerb um den neuen Kalterherberger Hahnenkönig. Die hoffentlich zahlreichen Bewerber können sich auf dem eigens aufgebauten Podest in der Vereinshalle der lautstarken Unterstützung der Anwesenden sicher sein. Wenn der König ermittelt und mit einem Ehrentanz in sein Amt eingeführt wurde, wird er auf Wunsch im Festzug nach Hause gespielt und gibt dort einen Umtrunk, der ansonsten in der Vereinshalle stattfindet. Tanzmusik wird von „Locker vom Hocker" aus Belgien dargeboten.

Als „letztes Aufgebot" findet am Dienstagnachmittag ab 15.30 Uhr der große Festzug der Ortsvereine statt. Dieser trifft sich zur Aufstellung an der Ecke Alte Straße/Messeweg und zieht zunächst zu Dirk Vormstein „Am Rott", der beim Schützenfest im Juli als Schützenkaiser hervorging. Nach dem „Präsentieren" und dem Abschreiten der Formation zieht der Zug über Messeweg - Monschauer Straße - Arnoldystraße - Kuhlengasse zur Vereinshalle. Hier übernimmt wieder „Locker vom Hocker", bis schließlich das Kappenwerfen zum neuen Kappenkönig stattfindet. Hier wird ein Nachfolger für die amtierende Majestät Horst Marx gesucht werden. Bei traditionell zahlreichen Teilnehmern ist auch dieser Wettbewerb immer eine stimmungsvolle „Gaudi". An der Vereinshalle empfangen ab Samstag eine Imbissbude sowie Fahrgeschäfte und Schaustellerbuden die kleinen und großen Gäste.

Mehr von Aachener Nachrichten