Verfolgungsfahrt durch die Eifel endet an Hecke

Streifenwagen gerammt : Verfolgungsfahrt durch die Eifel endet an Hecke

Ein Streifenwagen hat am frühen Samstagmorgen einen Autofahrer durch die Eifel verfolgt. Zuvor hatte sich der Fahrer den Anhaltezeichen der Beamten widersetzt und flüchtete – teilweise zu schnell – von Roetgen über die Bundesstraße 258 in Richtung Monschau.

Wie die Aachener Polizei berichtet, wurden die Beamten gegen 5.30 Uhr auf den Fahrer aufmerksam. Die anschließende Flucht des Mannes endete in Konzen. Nachdem das Fluchtauto zunächst im Bereich der Blumgasse Ecke Breitestraße den Streifenwagen gerammt und weitergefahren war, war wenig später jedoch in einer Grundstückseinfahrt in der Hohestraße Endstation.

Trotz eines weiteren Rammmanövers hatten die Beamten den Wagen anhalten und den Fahrer festnehmen können. Das Auto stellten die Beamten sicher.

Der 32- jährige Monschauer wollte laut eigenen Angaben nicht schon wieder wegen Fahrens ohne Führerschein ertappt werden. Er habe sich doch nur die Kosten für ein weiteres Verfahren sparen wollen. Sein Auto erlitt durch die rabiate Fahrweise einen kompletten Totalschaden und auch die Reparatur des Streifenwagens wird mehrere tausend Euro kosten.

Das folgende Strafverfahren wird wohl ebenfalls kostenintensiv werden.

(red/pol)
Mehr von Aachener Nachrichten