Aachen: Vennbahnweg bald bis zur Grenze

Aachen: Vennbahnweg bald bis zur Grenze

Die Fortsetzung der Rad- und Fußwegeverbindung an der Vennbahntrasse von Walheim bis zur belgischen Grenze ist beschlossene Sache.

Die Strecke stellt einen Baustein der „Ravel”-Route von Aachen nach Luxemburg dar. Sie dient der Förderung des Radverkehrs und folgt damit den Zielen der Stadt Aachen als fahrradfreundliche Stadt.

Die Trasse des geplanten Rad- und Gehwegs soll auf einem stillgelegten Teilstück der ehemaligen Vennbahn oder direkt neben dem Gleisabschnitt verlaufen.

Insgesamt wird der Weg rund vier Kilometer lang und 2,50 Meter breit sein sowie ein sehr geringes Längsgefälle haben. An der Kreuzung Schmithofer Straße/Ardennenstraße ist ein Rastplatz vorgesehen. Eine Beleuchtung der Anlage ist nicht geplant.

Im Herbst soll mit dem Ausbau begonnen werden; die Bauzeit wird etwa zehn Monate betragen. Die Gesamtkosten des Projekts liegen bei rund 900.000 Euro.

Mehr von Aachener Nachrichten