Eifel: Vennbahn als „Radstrecke des Jahres 2014“ ausgezeichnet

Eifel: Vennbahn als „Radstrecke des Jahres 2014“ ausgezeichnet

Erst vor einem knappen halben Jahr wurde die Vennbahn als einer der schönsten und längsten grenzüberschreitenden Radwege Europas offiziell eröffnet. In diesem Zeitraum ist sie bereits zweimal prämiert worden.

Im Amsterdamer Messezentrum wurde die Vennbahn im Rahmen des niederländischen „Fiets Awards“ als „Radstrecke des Jahres 2014“ ausgezeichnet. Stellvertretend für die deutschen und belgischen Projektteilnehmer nahm die Tourismusministerin der Deutschsprachigen Gemeinschaft, Isabelle Weykmans, Trophäe und Urkunde in Empfang.

Auch Städteregionsrat Helmut Etschenberg freut sich über die Auszeichnung: „Die Vennbahn steigert die Attraktivität unseres Lebensraumes noch einmal um ein gutes Stück. Es ist schön, dass der Radweg auch überregional große Wertschätzung erfährt.“ Die Vennbahn setzte sich gegen drei hochkarätige Mitbewerber aus Norditalien, Spanien und Frankreich/England durch.

Zuvor erhielt die Radroute zwischen Aachen und Luxemburg den „European Greenways Award“. Die Vennbahn verläuft auf einer stillgelegten Bahntrasse von Aachen nach Troisvierges/Luxemburg. Die Gesamtlänge beträgt 128 Kilometer, die Ausbaukosten lagen bei rund 14,5 Millionen Euro. Freizeitsportler, Familien mit Kindern und Menschen mit Handicap sind auf der Strecke unterwegs, die sowohl an historischen Ortskernen entlang als auch durch wundervolle Landschaften führt. Die Strecke besitzt eine maximale Steigerung von knapp zwei Prozent, so dass Jung und Alt auf den überwiegend asphaltierten Wegen unterwegs sein können.

Mehr von Aachener Nachrichten