Eicherscheid: „Untere Buschgasse”: Simmerath stellt Bebauungsplan auf

Eicherscheid: „Untere Buschgasse”: Simmerath stellt Bebauungsplan auf

Platz für 20 bis 27 neue Häuser: Für den Bereich der „Unteren Buschgasse” in Eicherscheid wird die Gemeinde Simmerath einen Bebauungsplan aufstellen. Das hatte der Planungsausschuss bereits Ende November vergangenen Jahres beschlossen.

Das Büro Becker (Planungs- und Entwicklungsgesellschaft Becker in Kall) hat mehrere Varianten ausgearbeitet, wie das Gebiet erschlossen werden kann. Dass die Untere Buschgasse erschlossen werden soll, damit ist die „überwiegende Mehrheit der Grundstückseigentümer einverstanden”, wie Ortsvorsteher Günter Scheidt in Gesprächen festgestellt hat.

Bernd Becker hat nun im Planungsausschuss mehrere Erschließungsvarianten vorstellt, zwei Varianten werden nach einem Beschluss des Ausschusses weiter untersucht und ausgearbeitet. Nach Variante 2b ist das Baugebiet 3,7 Hektar groß, Platz ist dann dort für 27 neue Häuser, dabei sind die Grundstücke im Durchschnitt 950 Quadratmeter groß. Erschlossen werden soll das Gebiet über eine neue Straße mit einem Gefälle von drei Prozent.

Nach der Variante 3 ist das Baugebiet 4,7 Hektar groß, der Platz reicht dann für 20 neue Häuser, die Grundstücke sind im Durchschnitt 1000 Quadratmeter groß. Eine neue Straße braucht nicht gebaut zu werden, allerdings gibt es im Innenbereich große Grünflächen.

Das Planungsbüro hatte Verwaltung und Ausschuss mit der Variante 2b überrascht. Diese Möglichkeit, das Gebiet zu erschließen, soll nun weiter untersucht und mit dem Ortsvorsteher erörtert werden, danach will der Ausschuss erneut mit dem Baugebiet Untere Buschgasse beschäftigen und entscheiden.

Zu klären ist, ehe der Bebauungsplan aufgestellt wird, noch dies: Sind die Grundstückseigentümer bereit, die Kosten für Aufstellung des Bebauungsplanes zu übernehmen?

Mehr von Aachener Nachrichten