Simmerath: Unrat vor der Kapelle: Initiative für Glasverbot

Simmerath: Unrat vor der Kapelle: Initiative für Glasverbot

Der Platz an der Johannis-Kapelle in Simmerath ist oft verschmutzt. Beklagt wird auch der Zustand am Bushof gegenüber. Die Probleme dort wurden bereits zwischen Gemeinde und Polizei erörtert, die die Bereiche inzwischen auch stärker kontrolliere, wie Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns im Hauptausschuss berichtete.

Hilfreich wäre für beide Bereiche ein Glas- und Alkoholverbot, darin sind sich Hermanns und der Bezirksbeamte für den Bezirksdienst Simmerath, Hauptkommissar Carl Hermann, einig. Allerdings, so erläuterte der Bürgermeister, fehle derzeit noch eine rechtliche Grundlage für ein derartiges Verbot.

Die Bürgermeister in der Städteregion Aachen sind nun übereingekommen, eine entsprechende Initiative bei der Landesregierung in Düsseldorf einzubringen, um eine landesrechtliche Regelung zu erreichen.

Die Johannis-Kapelle an der Hauptstraße ist das älteste Gebäude in der Ortslage Simmerath. Als 1968 die Bundesstraße 399 in der Ortsdurchfahrt ausgebaut und verlegt wurde, musste die Kapelle von ihrem alten Standort weichen und wurde etwa 100 Meter entfernt am neuen Standort in ihrer ursprünglichen Form wieder aufgebaut.

Mehr von Aachener Nachrichten