Monschau: Überraschender Erfolg beim Geräteturnen

Monschau: Überraschender Erfolg beim Geräteturnen

Das hat es in der Geschichte des St. Michael Gymnasiums Monschau noch nicht gegeben: Völlig überraschend konnten Jacqueline David, Ariane Bongard, Lina Victor und die beiden überragenden Einzelturnerinnen Katharina Huppertz und Jana Siebertz das NRW-Landesfinale des Wettbewerbes „Jugend trainiert für Olympia - Gerätturnen” für sich entscheiden.

Dabei setzten sie sich gegen die weitaus höher eingeschätzte Konkurrenz aus den übrigen Regierungsbezirken von NRW durch. Und das obwohl auch Teams aus Turninternaten bei der Meisterschaft in Bielefeld mit an den Start gegangen waren.

Dabei hatte der Wettkampf der Mädchen in der Wettkampfklasse II (Jahrgänge 1995 bis 1998) nach über dreistündiger Anfahrt sehr mäßig begonnen. Am Stufenbarren konnten die Mädchen ihre gewohnte Leistung nicht voll abrufen, so dass sie nach dem ersten Gerät scheinbar aussichtslos auf dem vierten Platz lagen. Danach steigerten sie sich aber von Gerät zu Gerät. Die Übungen am Schwebebalken bewältigten sie nahezu fehlerfrei und auch am Boden erreichten sie hohe Wertungen. So lagen die Monschauer Turnerinnen vor dem letzten Gerät schon auf einem hervorragenden zweiten Platz, den man gegen die starke Konkurrenz aus Steinhagen, Lengerich, Dortmund und Solingen unbedingt verteidigen wollte.

Pokal und Medaillen

Der Abstand zu Platz eins schien jedoch immer noch uneinholbar. Als jedoch die favorisierte Mannschaft aus Steinhagen ihre Übungen am Boden ungewohnt unsicher präsentierte, ergriffen Jacqueline, Ariane, Lina, Katharina und Jana ihre Chance und zeigten überragende Sprünge.

Trotzdem konnten sie es erst nicht glauben, dass sie doch noch die Steinhagener Turnerinnen überholt hatten. Erst als sie bei der Siegerehrung Pokal, Urkunden und Medaillen in den Händen hielten, kam bei den Mädchen die Erkenntnis an: Sie sind nun die besten Turnerinnen von Nordrhein-Westfalen.

Mehr von Aachener Nachrichten