Roetgen: TV Roetgens Handballdamen patzen eine Woche vor dem Topspiel

Roetgen : TV Roetgens Handballdamen patzen eine Woche vor dem Topspiel

Eine Woche vor dem Topspiel gegen Tabellenführer Westwacht Weiden leistete sich die Damenmannschaft des TV Roetgen ihre erste Saisonniederlage. Bei der Zweitvertretung des Nordrheinligisten TSV Bonn kassierten die Roetgenerinnen eine 20:23-Niederlage.

Allerdings kam sie für den Roetgener Coach, Eric Ortmann, nicht überraschend und war schon lange überfällig. „Wir konnten verletzungs- und krankheitsbedingt in dieser Saison nie auf unseren kompletten Kader zurückgreifen, dann ist es verständlich, dass Leistungsträgerinnen wie Lisa Cosler und Anne Fischer irgendwann mal ausgepowert sind“.

Da die Langzeitverletzten noch nicht einsatzfähig waren und Sabine Schmal die Verletztenliste noch erweiterte, saßen in Bonn nur zwei Spielerinnen auf der Roetgener Auswechselbank. Die Gruppe aus der Bundesstadt erwischte den besseren Start und ging bis zur 13. Minute 6:3 in Führung. Den Vorsprung bauten sie bis zur 22. Minute auf 10:3 aus. Bis dahin hatte für die Roetgenerinnen nur Anne Fischer dreimal getroffen. Laura Cosler, wiederum Anne Fischer und Lisa Cosler verkürzten auf 10:6. Dank zwei weiterer Treffer von Anne Fischer schmolz der Vorsprung der Gastgeberinnen bis zum Pausenpfiff auf 11:8. Hoffnung, doch Zählbares aus Bonn mitzunehmen, keimte bei den Rot-Gelben auf, als Lisa Cosler, Eva Deutz und Isabell Karl in der zweiten Halbzeit auf 13:14 verkürzt hatten. Von dem Anschlusstreffer ließen die Bonnerinnen sich aber nicht irritieren und bauten ihre Führung wieder auf 17:14 aus. In der 50. Minute konnte Anne Fischer den Rückstand erneut auf zwei Tore reduzieren (17:19), jedoch ging den Roetgenerinnen in der Endphase die Kraft aus, und die Einheimischen zogen auf 21:17 davon.

Drei Punkte Vorsprung

Durch die Niederlage der Rot-Gelben am vergangenen Spieltag in Bonn ist dem Derby am Samstag (Anwurf 17.45 Uhr in der Halle an der Rosentalstraße) gegen Westwacht Weiden etwas der Endspielcharakter genommen worden. Der Tabellenführer aus dem Würselener Stadtteil überstand auch den neunten Spieltag in der Oberliga unbeschadet und geht mit einer total weißen Weste und drei Punkten Vorsprung ins Gipfeltreffen. Die Roetgenerinnen brauchen den Aufstieg zwar noch nicht abzuhaken, aber sie stehen gewaltig unter Zugzwang und müssen, wenn sie eine Liga nach oben wollen, das Topspiel gewinnen. „Wir gehen als Außenseiter in dieses Derby, wir werden aber dagegenhalten und alles probieren, um die Punkte in Roetgen zu behalten“, so Eric Ortmann. Für die Gäste aus Weiden spricht die super Bilanz von neun Siegen in Folge. Für die Roetgenerinnen, die am Samstag eine rappelvolle Halle an der Rosentalstraße erwarten, spricht der Heimvorteil.

Gegen den TSV Bonn II erzielten folgende Roetgener Spielerinnen die Tore: Anne Fischer (9), Laura Cosler und Lisa Cosler (beide je 4), Eva Deutz (2), Isabell Karl (1).

Bei der Drittvertretung von Schwarz-Rot Aachen kassierten die Handballherren des TV Roetgen am vergangenen Spieltag eine 29:32-Niederlage, durch die ihre Situation noch brenzliger geworden ist, denn zur gleichen Zeit landete Konkurrent TV Birkesdorf einen 33:26-Erfolg gegen die SG Eschweiler. Nun zieren mit nur fünf Zählern der TV Roetgen, Birkesdorfer II und die Westwacht Weiden II das Tabellenende der Kreisliga Aachen/Düren. Am Samstag (Anwurf 19.45 Uhr) kommt es an der Rosentalstraße gegen die Zweite des TV Birkesdorf zum ersten Abstiegsendspiel. Um beruhigter in den zweiten Saisonabschnitt zu blicken, müssen die Roetgener schon gewinnen.

Mehr von Aachener Nachrichten