Roetgen: TV Roetgens Damen reisen als Pokalverteidiger zum Endspiel

Roetgen : TV Roetgens Damen reisen als Pokalverteidiger zum Endspiel

Es ist gute Tradition, dass der Handballkreis Aachen seinen Finaltag um den A- und B-Pokal der Handballdamen und -herren zum Ende der Saison austrägt.

Selten fand der Finaltag aber so früh statt wie in dieser Saison, nämlich schon am Sonntag in der Aachener Halle „Zum Gillesbachtal“ am Branderhoferweg. Der erste Anpfiff erfolgt um 11 Uhr mit dem Damen-B-Pokalendspiel VfR Übach Palenberg gegen TV Birkesdorf. Um 13 Uhr steht das B-Pokalendspiel der Herren an, in dem überraschend die Kreisligisten GFC Düren und Borussia Brand aufeinandertreffen. Zum Abschluss trifft um 17 Uhr der Tabellenzweite der Oberliga, BTB Aachen, auf den Nordrheinligisten TV Weiden.

Für die Fans des TV Roetgen steht das Endspiel im A-Pokal ab 15 Uhr im Fokus. In dem treffen die Damen des TV auf den Ligakonkurrenten und Meister der Oberliga, Westwacht Weiden. Die Roetgenerinnen reisen als Pokalverteidigerinnen an. Im vergangenen Jahr und auch im Jahr zuvor bestritten sie das Finale gegen Schwarz-Rot Aachen und gewannen beide Endspiele. In diesem Jahr sieht es nicht so rosig aus für die rot-gelben Ladys, deren Trainer Eric Ortmann im gesamten Saisonverlauf mit personellen Problemen zu kämpfen hatte.

In erster Linie beklagte der Coach, dass er die beiden Dauerverletzten Anna Leblanc und Kristina Plum in dieser Saison noch nicht einsetzen konnte und beide auch im Pokalfinale nicht zur Verfügung stehen. Der Roetgener Coach weiß, dass man nur als krasser Außenseiter ins Finale gegen die Westwacht geht, die sich vor wenigen Wochen im Meisterschaftsspiel in der Roetgener Halle an der Rosentalstraße mit 25:15 gegen die Roetgenerinnen behauptete.

Die Generalprobe verlief für die rot-gelben Damen auch nicht wunschgemäß, denn in der Nachholpartie am Ostersamstag beim SSV Nümbrecht kassierten sie eine unnötige 24:25-Niederlage. Im ersten Abschnitt lief es noch für die Roetgenerinnen, die nach zwei Toren von Lisa Cosler und Treffern von Anne Fischer, Laura Cosler und Laura Gilliam 5:2 in Führung gingen. Nach einer 11:5-Führung des TVR verkürzten die Oberbergischen auf 10:12. Eva Deutz baute mit zwei Toren die Führung wieder aus, jedoch konnten die Einheimischen mit dem Pausenpfiff auf 13:14 verkürzen.

Nach Wiederbeginn zogen sie auf 16:14 davon. Die Gelb-Roten gingen in der 48. Minute durch Lisa Cosler wieder 20:19 in Führung. In den letzten Minuten wurde es turbulent. Anne Fischer erzielte die Führung zum 23:22 und 24:23. Nach dem Ausgleich zum 24:24 wurde der TVR mit einem zweifelhaften Siebenmeter bestraft, den Sabrina Heinrich, die mit 15 Toren die Roetgenerinnen fast im Alleingang abschoss, zum 25:24-Endstand verwandelte.

In Nümbrecht erzielten folgende Spielerinnen für den TVR die Tore: Lisa Cosler (8), Anne Fischer (6), Eva Deutz und Isabell Karl (beide je 3), Laura Cosler und Laura Gilliam (beide je 2).

(kk)
Mehr von Aachener Nachrichten