Nordeifel: TV Konzen und TuS Schmidt sammeln wichtige Zähler

Nordeifel : TV Konzen und TuS Schmidt sammeln wichtige Zähler

In der Aachener Kreisliga A vollzog der TV Konzen durch den 2:0-Erfolg in der Nachholpartie gegen DJK Euchen Würselen einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt. Wer aber geglaubt hatte, man hätte am Donnerstag einen relaxten Konzener Trainer Stefan Carl erlebt, der wurde enttäuscht.

Richtig verärgert war der Coach nach der Begegnung: „Sicherlich, wir haben drei Punkte, aber ich bin sauer und habe mit der Mannschaft einiges zu bereden. So wie wir heute aufgetreten sind, das geht nicht.“ Der Coach haderte in der ersten Halbzeit mit den vielen Fehlpässen im Aufbauspiel und in der zweiten Halbzeit mit der Chancenverwertung. „In der zweiten Halbzeit mussten wir fünf, sechs Tore machen.“

Markus Roder hatte die Schwarz-Gelben nach einer Viertelstunde in Führung gebracht. Zehn Minuten später hieß es 2:0, jedoch annullierte der Schiri den Treffer nach Protesten der Gäste.

Bis zur Halbzeit ließen die Konzener weitere Möglichkeiten aus oder scheiterten am guten Torwart der Gäste. In der 50. Minute machte Christian Prümmer den Endstand klar.

Selbstbewusst nach Lichtenbusch

Nach fünf Siegen in Folge reisen die Konzener am Sonntag mit breiter Brust zum SC Lichtenbusch. „Die Lichtenbuscher spielen eine gute Saison, wenn wir da einen Punkt holen, bin ich zufrieden“, so Stefan Carl, der weiß, dass an der Monschauer Straße ein guter Gegner wartet.

In der Dürener Kreisliga A landete der TuS Schmidt in der Nachholpartie einen hochverdienten 4:0-Erfolg gegen den SC Merzenich. „Ich weiß nicht, was mit dem Gegner los war, aber wir waren dermaßen überlegen und hätten viel höher gewinnen müssen“, war TuS Coach Georg Bauer überrascht, dass der SC kaum Gegenwehr leistete und sein Team mühelos zu drei Zählern im Abstiegskampf kam.

Direkt mit der ersten Aktion brachte Maik Stollenwerk den TuS in Führung. Diese baute Kevin Wirtz kurz vor dem Seitenwechsel auf 2:0 aus. Auch im zweiten Abschnitt blieben die Gäste schwach und erspielten sich keine Torchance. Für die Schmidter machten Stefan Offermann und Tobias Krischer den Endstand klar.

Am Sonntag reisen die Schwarz-Gelben zwar als Außenseiter zum Tabellenzweiten SG Voreifel, jedoch ist Georg Bauer nach der Leistung von Donnerstag mutig geworden: „Da wollen wir einen Punkt holen.“

Bei der SG Vossenack/Hürtgen braucht man sich als Tabellenfünfter zwar keine Gedanken mehr um den Klassenerhalt zu machen, aber mit dem Abschneiden in der zweiten Saisonhälfte kann man nicht zufrieden sein.

Nach der sensationell guten Hinrunde waren die Ansprüche andere als zwei knappe 1:0-Erfolge, vier Niederlagen und zwei Unentschieden. Schmerzlich traf sie die 2:3-Niederlage am vergangenen Spieltag gegen Abstiegsaspirant Jugendsport Wenau II.

Am Sonntag hat die SG bim FC Rurdorf Termin, da will sie den Schalter wieder umlegen.

(kk)
Mehr von Aachener Nachrichten