Höfen: TV Höfen: Ein Verein für Sport und Ort

Höfen : TV Höfen: Ein Verein für Sport und Ort

Im TV Höfen, einem 624 Mitglieder starken Verein, kann sich jeder Interessierte sportlich betätigen. Von Turnen und Gymnastik über Leichtathletik und Tischtennis bis zum Volleyball und Fußball wird ein breites Spektrum geboten. Vorstand und Helfer leisten Vorbildliches im Ehrenamt.

Dies drückte Ortsvorsteher Heinz Mertens aus, der zur Jahreshauptversammlung gekommen war. Er dankte dem TV Höfen, dass er viele Aufgaben im Ort übernehme. Der Erste Vorsitzende, Marco Diewald, hatte die Versammlung am Mittwochabend im Vereinslokal „Höfener Wirtshaus“ eröffnet. Knapp fiel der Jahresrückblick des Geschäftsführers, Bernhard Theißen aus.

Für jedes Mitglied lag bereits in kleines Informationsheft bereit. Im Gedächtnis bleiben werde das Sportwochenende bei schlechtem Wetter, meinte Theißen, jedoch: „Diejenigen, die da waren, haben viel Spaß gehabt.“ Nach der Instandsetzung der Flutlichtanlage im Frühjahr 2017 sei es gelungen, mit Unterstützung von Sponsoren den Eigenanteil in Grenzen zu halten.

Marco David berichtete aus der Tischtennisabteilung; Höfen I spielt in der Bezirksklasse und Höfen II in der 1. Kreisklasse. „Wir sind bemüht, die Klasse zu halten und hoffen, auch für die nächste Saison zwei Mannschaften melden zu können“, sagte er. Aus dem Jugendbereich musste er allerdings mitteilen, dass mangels Beteiligung und aus Kostengründen das Training eingestellt wurde.

Die Situation im Seniorenfußball des TV Höfen beschrieb Fußballobmann Nikolai Zernikow: Die von vielen argwöhnisch beobachtete Fusion mit Bergwacht Rohren verlaufe zurzeit erfolgreich. Man hatte vor der Winterpause den vierten Tabellenplatz in der Kreisliga C4 erreicht. Weniger erfreulich sei die Entwicklung in der Zweiten Mannschaft: Verletzungen, berufliche Verpflichtung und mangelnde Motivation haben dazu geführt, dass der Vorstand keine andere Möglichkeit sah, als die Mannschaft zur Winterpause abzumelden.

Die Freizeitgruppen kommen offensichtlich mit viel Freude zum Training. Vom Völkerball berichtete Monika Theißen. Bei Step-Aerobic und Ganzkörpertraining machen Frauen zwischen 20 und 60 Jahren mit, Lisa Diewald und Silke Nellessen sorgen für abwechslungsreiche Sportstunden.

Sportfest am 16. Juni

Aus der Leichtathletik berichtete Edith Kirch: Von sich reden machten wieder mehrfach die Senioren. Auch auf überregionaler Ebene sind Rudi Rader, Erich Braun und Ferdi Kirch erfolgreich unterwegs, zuletzt bei den Regio-Hallenmeisterschaften in Übach-Palenberg. 24 Leichtathletenerfüllten die Bedingungen für das Deutsche Sportabzeichen, 17 Frauen und sieben Männer. Edith Kirch nannte als wichtigen Termin das Sportfest am 16. Juni. Da sind alle Altersklassen zum Höfener Sportplatz eingeladen zur Offenen Vereinsmeisterschaft im Dreikampf.

Vom Volleyball war nur Positives zu hören: Nadine Mießen freute sich über den Klassenerhalt in der Bezirksliga.

Dagegen meldete Alois Sories aus der Skiabteilung, dass man seit zehn Jahren keine Möglichkeit für alpinen Skisport habe und nun die Schließung des Skihangs in Rohren beschlossen sei. Die Bedingungen für Langlauf seien in diesem Winter sehr mäßig gewesen.

Udo Dosquet, Abteilungsleiter Tennis, wünschte sich mehr Interesse und Beteiligung: „Die Plätze stehen zur Verfügung. Jeder, der möchte, kann gerne kommen.“

Für die Wahlen zum Vorstand hatte man sich gut vorbereitet: Dirk Hames wurde wieder zum Zweiten Vorsitzenden gewählt. Dem scheidenden Geschäftsführer Bernhard Theißen folgt Udo Jansen.

Eine außergewöhnliche Ehrung durch den Turngau Aachen nahm Manfred Abel aus Simmerath vor: Guido Pauls, Gerd Bongard und Andreas Reinartz wurden „als mutige Männer, die den Gedanken des Turnens weitergelebt haben“ mit der Goldenen Nadel des Turngaus Aachen geehrt. „Ihr habt die Turnriege wieder aufgebaut, Euer Nachwuchs turnt nun sogar in der Oberliga des Rheinischen Turnerbundes“, lobte Abel.

Marco Diewald hatte Ehrungen des TV Höfen vorbereitet: Seit 50 Jahren sind Josef Nießen und Marta Lauscher im Verein. Josef Braun gehört ihm seit 60 Jahren an, und Werner Heukemes, ehemals Erster Vorsitzender, seit 70 Jahren. Die Silberne Ehrennadel wurde Monika Theißen verliehen, die seit 20 Jahren die Völkerballgruppe betreut. Lisa Diewald, die seit Jahren als Trainerin im Breitensport tätig ist, erhielt ebenfalls die Silberne Ehrennadel. Mit der Goldenen Ehrennadel wurde Bernhard Theißen ausgezeichnet, der zehn Jahre Geschäftsführer war und im Jugendfußball engagiert ist.

Drei neue Ehrenmitglieder wurden ernannt: Ferdi Kirch, seit 1961 aktives Mitglied, den man als Fußballspieler und Leichtathlet kennt und dessen Unterstützung bei Veranstaltungen man schätzt. Alois Sories, der mehrere Jahre als Geschäftsführer und Betreuer tätig war und beim Sportwochenende unermüdlich hilft. Edith Kirch, die seit 1976 im Verein ist, sich als Volleyballspielerin, Trainerin und Leiterin der Leichtathletikabteilung i einsetzt.

Hohe Zustimmung fand der Vorschlag, einen Jugendförderverein zu gründen. Die Fußballjunioren aus Höfen, Rohren, Kalterherberg, Mützenich, Monschau und Imgenbroich werden wohl ab dem nächsten Jahr gemeinsam im dann neu gegründeten JFV TuRa Monschau spielen.

(ale)
Mehr von Aachener Nachrichten