Nordeifel: TuS Lammersdorf baut Vorsprung aus

Nordeifel : TuS Lammersdorf baut Vorsprung aus

Nach einem 4:1-Sieg im Eifelderby gegen den TuS Mützenich und Punkteinbußen der Mitkonkurrenten baute der TuS Lammersdorf die Tabellenführung in der Aachener Kreisliga B2 auf zwei Punkte Vorsprung aus.

„In den ersten 20 Minuten haben wir etwas Glück gehabt und sind etwas glücklich in Führung gegangen. In der zweiten Halbzeit haben wir dann sehr gut gespielt und letztendlich verdient gewonnen“, so Lammersdorfs Trainer, Christoph Salemink, der allen Grund hatte, mit seinen Jungs zufrieden zu sein.

Die Mützenicher erwischten den besseren Start und hatten auch die besseren Möglichkeiten. Erst nachdem Michi Claßen einen Foulelfmeter neben den Lammersdorfer Kasten gesetzt hatte, fanden die Gastgeber ins Spiel. Til Krank besorgte nach Vorarbeit von Sebastian Thönnessen die Führung, diese baute Sven Ewald auf 2:0 aus. Mit dem Pausenpfiff verkürzte Maximilian David auf 1:2, aber direkt nach Wiederbeginn stellte Til Krank den alten Trefferabstand wieder her.

In der 55. Minute machte Sebastian Thönnessen nach guter Vorbereitung von Marvin Gouders den Endstand klar. Mit dem konnte Mützenichs Trainer Achim Sarlette sich verständlicherweise überhaupt nicht anfreunden: „Wir waren anfangs überlegen, machen aber die Tore nicht. Die zweite Halbzeit ging dann klar an die Lammersdorfer, die verdient gewonnen haben.“

Dass der Lammersdorfer Mitkonkurrent Eintracht Kornelimünster gegen die Zweite von Germania Eicherscheid zwei Zähler liegen ließ, damit hatten die Wenigsten gerechnet. „Wir haben dem Gegner keine Entfaltungsmöglichkeit gegeben und ein sehr gutes Spiel gemacht, dass wir sogar gewinnen konnten“, konstatierte der Eicherscheider Trainer Michael Behrendt, der seine Jungs prima auf den Absteiger eingestellt hatte.

Sammy Nordt hatte die Blau-Weißen zu Beginn der zweiten Halbzeit in Führung gebracht. Diese konnten die „Münsterländer“ in der 75. Minute mit einem abgefälschten Schuss egalisieren. Wenige Minuten zuvor hätten die Eicherscheider ihre Führung auf 2:0 ausbauen können. Aber selbst in der Unterzahl - Sebastian Corda sah in der Endphase noch die Gelb-Rote Karte - ließen die Blau-Weißen nichts mehr anbrennen.

Eine unglückliche 2:3-Niederlage musste die Zweite des TV Konzen gegen Sportfreunde Hehlrath hinnehmen. Die Einheimischen begannen gut, erarbeiteten sich eine Vielzahl an Möglichkeiten, scheiterten aber am gegnerischen Keeper oder an den eigenen Unzulänglichkeiten. „Dieses Spiel brauchten wir nicht zu verlieren“, sagte Konzens Trainer, Raimund Scheffen, der wusste, dass mehr möglich war, denn seine Mannschaft stand in der Defensive gut, ging aber zu schlampig mit den sich bietenden Torchancen um.

Philipp Scheffen hatte die Führung besorgt, die die Gäste postwendend egalisieren konnten. Nach der erneuten Führung, die Dominik Huppertz zu Beginn der zweiten Halbzeit erzielte, schlugen die Gäste binnen vier Minuten zurück und wandelten den Rückstand in eine 3:2-Führung um. Kurz vor Spielende sah noch ein Konzener Spieler die Gelb-Rote Karte.

In der Dürener Kreisliga B3 sicherte die Zweitvertretung der SG Vossenack/Hürtgen sich durch den 2:0-Erfolg bei der SG Neffeltal drei wichtige Zähler zum Klassenerhalt. „Wir haben sehr souverän gespielt und hätten zur Halbzeit schon deutlicher führen müssen“, so Spielertrainer Oliver Grunwald. Sein Team war in Halbzeit eins sehr großzügig mit den Tormöglichkeiten umgegangen.

Nico Zimmermann hatte nach einer Viertelstunde die Führung besorgt, dann mussten die Rureifeler sich bis zur 70. Minute gedulden, ehe Kevin Braun auf 2:0 erhöhte. In der hektischen Schlussphase präsentierten die Gastgeber sich als schlechte Verlierer und kassierten noch zwei Platzverweise. „In der Überzahl haben wir dann das Spiel ruhig runter gespielt“, war der Coach zufrieden, dass seine Jungs sich von der Hektik nicht anstecken ließen.

(kk)