Lammersdorf: TuS-Kicker freuen sich aufs Abenteuer A-Liga

Lammersdorf: TuS-Kicker freuen sich aufs Abenteuer A-Liga

Vor der kommenden Saison 2018/19 hat das Gesicht der Aachener Kreisliga A sich erheblich verändert. Absteiger SC Kellersberg und die drei Aufsteiger VfR Würselen, VfR Forst und der TuS Lammersdorf sind neu in der Liga.

Dass mit dem TuS Lammersdorf ein zweiter Verein aus der Nordeifel in der Liga angekommen ist, darüber freut man sich ganz besonders beim TV Konzen, der bisher der einzige Nordeifelvertreter in der Liga war.

Der TuS Lammersdorf, der nicht als Favorit in die vergangene B-Ligasaison gestartet war, spielte unter dem neuen Trainer Jürgen Theißen, der die Mannschaft aus seiner Zeit als Konditionstrainer bestens kannte, eine überragende Runde und machte Meisterschaft und Aufstieg schon etliche Wochen vor Ultimo klar.

Am Ende hatten die Rot Weißen von der Lammersdorfer Schiessgasse 23 Punkte mehr auf der Habenseite als ihr ärgster Verfolger VfR Forst. 89 erzielte Tore waren der zweitbeste Ligawert, nur 23 Gegentreffer waren aber der mit Abstand beste Ligawert. Erheblichen Anteil an der guten Abwehrleistung hatte TuS Keeper Dennis Johnen, der immer dann wenn es eng wurde mit Glanztaten Schlimmeres verhinderte.

Ball flachhalten

Trotz einer hervorragenden Aufstiegssaison tritt Lammersdorfs Teammanager Michael Braun vor der aktuellen Saison kräftig auf die Euphoriebremse: „Die Zielsetzung kann erstmal nur der Klassenerhalt sein. Wir sind Neuling in der A-Liga, und auch, wenn man die B Liga im letzten Jahr mit über 20 Punkten Vorsprung auf den Tabellenzweiten dominiert hat, heißt das ja nicht, dass wir in der A-Liga direkt höherer Ziele angehen können.

Wir sollten realistisch bleiben. Für uns geht es darum, erstmal die Klasse zu halten und uns in der Liga zu etablieren.“ TuS Trainer Jürgen Theißen schätzt die Situation genauso realistisch ein und hofft, dass sein Team sich schnell in der neuen Umgebung akklimatisieren wird: „Wir müssen uns an das starke neue Umfeld gewöhnen. Unser Saisonziel kann nur der Klassenerhalt sein.“

Dass die Aachener Kreisliga A in dieser Saison außergewöhnlich stark werden wird, verrät ein Blick auf die Liste der Neuzugänge der Favoriten, auf der Spieler erscheinen, die schon in der Landes- und Mittelrheinliga unterwegs waren. Jürgen Theißen hat sich über die Konkurrenz informiert und Teutonia Weiden und die SG Stolberg als Topfavoriten ausgemacht.

Die Neuzugänge

Auf der Liste der Neuzugänge des TuS stehen zwei Namen. Mittelfeldspieler Maxwell de Farias spielte bis zur Saison 2013/14 für den TV Konzen, dann wechselte er von den Schwarz-Gelben zu Hertha Walheim. Die drei letzten Spielzeiten verbrachte der 30-Jährige bei Eintracht Kornelimünster. Neu im Kader ist auch Nic Merke, den es von der A-Jugend des JFV Roetgen/Rott zum TuS zog. Der Jungspund kann ebenfalls im Mittefeld eingesetzt werden.

Nach den ersten Trainingseinheiten stand der erste Test beim Turnier in Eicherscheid auf dem Vorbereitungsplan der Rot-Weißen. Gegen den C-Ligisten SG Höfen/Rohren landete man den standesgemäßen 7:0-Erfolg. Im Halbfinale machte der TuS einen 2:0-Erfolg gegen den VfL Vichttal II klar. Im Endspiel gegen den Bezirksligisten und Gastgeber Germania Eicherscheid sorgte der A-Liganeuling mit einem 2:0-Erfolg für eine faustdicke Überraschung. Nach einer knappen Niederlage im nächsten Test beim Dürener A-Ligisten SG Vossenack/Hürtgen ging es am vergangenen Sonntag zum gut besetzten Turnier des Mittelrheinligisten SV Breinig.

Zum Auftakt überraschten die Rot-Weißen zwar mit einem 2:1-Erfolg gegen den Bezirksligisten Concordia Oidtweiler, mussten danach aber kräftig Lehrgeld bezahlen. Gegen den Landesligisten SV Rott gab es eine 0:6-Niederlage. Eine Runde weiter kassierte man gegen den Mittelreinligsten VfL Vichttal eine empfindliche 1:7-Niederlage.

Geplant ist noch ein Test gegen den B-Ligisten Eintracht Kornelimünster, ehe man am 26. August mit dem Eifelderby gegen den TV Konzen in das Abenteuer A-Liga startet.

Mehr von Aachener Nachrichten