Monschau: Turnshow der Superlative mit 200 Aktiven

Monschau: Turnshow der Superlative mit 200 Aktiven

Geht man heutzutage mit dem Trend, sollte man sich wohl von Hamburgern und Pommes ernähren, Fernsehen schauen und seine Freizeit mit Internet und Computerspielen verbringen. Kommunikation mit anderen Menschen funktioniert über Handy und Internet und in der Cyberwelt ist man als Einzelkämpfer unterwegs und weiß häufig nicht mal mehr, welcher Mensch sich hinter seinem Gegenüber verbindet.

Zum Glück ist das nur ein Trend und nicht jeder schließt sich diesem an oder er weiß zumindest sorgsam damit umzugehen. In unserer Region sind es die vielen Vereine, die dieser Entwicklung erfolgreich entgegen wirken — wie am Sonntag in der Turnhalle der Hauptschule Monschau deutlich wurde. Hier wurde eine in der Nordeifel sehr gefragte Sportart, deren Wettkämpfe im Gegensatz zum hier ebenfalls sehr beliebten Fußball immer in der Halle stattfinden müssen, in einer wunderschönen Veranstaltung der Öffentlichkeit präsentiert. Über 200 Aktive des TV Konzen, TV Höfen und des TV Mützenich zeigten beim zweiten Schauturnen ihr Können und machten Lust auf mehr.

„Zum ersten Mal hat der Turntag vor drei Jahren stattgefunden als alle Geräte neu waren. Das hat allen — Besuchern, Teilnehmern und Veranstaltern — so viel Spaß gemacht, dass wir das wiederholen wollten“, erklärt Oliver Krings, erster Vorsitzender des TV Konzen. „Die Wettkämpfe der Turner sind meistens weiter weg; unsere Mädchen reisen zum Beispiel gerade durch ganz NRW. Die Turnabteilung ist aber unsere größte Abteilung und eine der Säulen des Vereins. Darum finden wir es wichtig, an so einem Tag einmal zu zeigen, was unsere Turner alles können.“

Dabei bewiesen die drei Vereine einen unglaublichen Zusammenhalt. Und nicht nur das: Als Gäste hatten sie Akrobatinnen vom TKV Oberforstbach und zwei Formationen sowie die Zumba-Trainerinnen des Tanzclub Dash aus Imgenbroich eingeladen und damit für reichlich Abwechslung zwischen den Turneinlagen gesorgt.

Ein Höhepunkt war sicherlich auch der Auftritt von sieben Jungs vom TV Mützenich. „Jetzt kommt etwas ganz Besonderes“, kündigte der Vorsitzende des Vereins, Georg Sommer, diesen Programmpunkt an und zeigte sogleich wie man den Trend Facebook zu seinem Vorteil nutzen kann. „Sieben unserer Turner nennen sich ‚TV Pommelhorse Mützenich‘. ‚Pommelhorse‘ bedeutet Pauschenpferd. Sie haben sogar eine eigene Seite auf Facebook und man kann die Jungs über diese Seite für Veranstaltungen buchen.“ Mit einer Showeinlage aus dem Wilden Westen begeisterten sie das Publikum und es wurde deutlich, wie viel Spaß der Sport in einem Team macht. „Dass wir ein so tolles Team sind, ist die Hauptmotivation für mich. Beim Training konkurrieren wir gegenseitig und dadurch steigert man sich ständig, aber unterstützt sich auch, um sich immer wieder an neue Übungen ran zu trauen“, erläutert der 18-jährige Dirk Jollet vom TV Mützenich, warum er schon seit 15 Jahren turnt. Das sehen auch Michelle Braun und Samira Davtalab so: „Das Turnen macht so viel Spaß, weil wir uns in der Gruppe wohl fühlen und man sich immer wieder steigern kann.“

Diese Leistungssteigerung und der Spaß am Sport wurde auch für die Zuschauer sichtbar. „Diese Veranstaltung ist wirklich sehr gelungen. Besonders toll finde ich diesen Zusammenhalt der verschiedenen Vereine. Früher gab es ja so manche Rivalität, aber jetzt ist eindeutig eine wunderbare Teamarbeit zu erkennen“, erklärt Irmgard Nießen, die selbst jahrelang Turnerinnen des TV Konzen trainiert hat. Dieser Tag war demnach nicht nur ein Schauturnen, sondern auch ein Beweis dafür, wie wertvoll es ist, zusammenzuhalten — ob im kleinen Wettkampfteam oder zwischen ganzen Vereinen — und wie schön es sein kann, auch außerhalb des Internets zu zeigen, was man eigentlich kann.

Mehr von Aachener Nachrichten