Tiefstand im Rursee bietet ungewohnte Einblicke

Niedrigwasser : Ungewohnte Einblicke am Rursee

Tendenz fallend, lautet auch weiterhin die aktuelle Wasserstandsmeldung bei der Rurtalsperre.

Mit 14 Metern unter dem Stauziel von 281,5 Metern aber ist der Rursee mit einem Pegelstand von derzeit gut 267 Metern noch ein gutes Stück vom letzten Rekordtiefstand aus dem Jahr 2011 (am 3. Dezember 2011 lag der Pegel bei 255,11 Metern) entfernt. Das Niedrigwasser aber bietet stets interessante Einblicke in das Gewässer.

Viele Bootsstege liegen auf dem Trockenen, und auch so mancher Unrat kommt an Tageslicht. Das gilt auch für das Weidenbachtal (Foto) zwischen Rurberg und Woffelsbach. Zu nahe aber sollte man sich nicht ans Ufer wagen. Die Gefahr, im Schlick stecken zu bleiben, ist nicht zu unterschätzen.

(P. St.)
Mehr von Aachener Nachrichten