Theissen vor seinem letzten Spiel als Cheftrainer

Fußball-A-Liga : Theissen vor seinem letzten Spiel als Cheftrainer

Nach dem extrem unterschiedlichen Pfingstmontag – Lammersdorf verlor 2:11, Konzen gewann 7:2 – wollen die beiden Nordeifeler A-Ligisten in der Aachener Staffel zum Saisonabschluss ein Erfolgserlebnis. Das gilt auch für die Nordeifelclubs in der Dürener Staffel.

Der TV Konzen zeigte sich am vergangenen Montag wieder von seiner besseren Seite und sorgte für einen versöhnlichen Abschluss vor heimischem Publikum. „Die Mannschaft hat verstanden, worum es ging“, freute sich Stefan Carl, Trainer der Konzener, dass das 0:6 aus der Vorwoche keine weitere Rolle mehr spielt. Mit einem 7:2 gegen Rhenania Würselen/Euchen wurde der zehnte Heimsieg eingefahren. Einzig Meister SG Stolberg weist auf vertrautem Terrain eine noch bessere Statistik auf.

Am letzten Spieltag gegen den SV St. Jöris werden vier Spieler zum letzten Mal im Konzener Dress auflaufen. Henning Völl, Max Brück, Max Rader und Ade Allgaier, der für seine Leistung gegen Würselen ein Sonderlob von Carl erhielt, werden den Verein verlassen. „Die Abgänge tun natürlich sehr weh. Nichtsdestotrotz bin ich davon überzeugt, dass die Jungs auch in ihrem letzten Spiel für uns alles geben werden“, würde der Konzener Coach gegen St. Jöris gerne den fehlenden Zähler zu insgesamt 50 Saisonpunkten einsammeln.

Der TuS Lammersdorf nahm bei der Meisterfeier der SG Stolberg die Beobachterrolle ein. Ein deutliches 2:11 setzte es gegen den kommenden Bezirksligisten, der sich gegen die phasenweise überforderten Gäste in einen Rausch spielte. „Das war ein klarer Klassenunterschied. Defensiv agierten wir zu lethargisch, was gegen solch einen Gegner tödlich ist“, meinte Co-Trainer Dominik Rollesbroich nach der Partie.

Mit Blick auf die gesamte Saison kann der TuS jedoch stolz auf das Erreichte sein. Der Aufsteiger wird die Saison auf einem einstelligen Tabellenplatz beenden. Am Sonntag übernimmt Jürgen Theissen zum letzten Mal die Verantwortung als Cheftrainer. Ein letzter Sieg zuhause gegen den VfL Vichttal II steht ganz oben auf der Wunschliste. „Die drei Punkte sind nach der frustrierenden Niederlage fest eingeplant“, sagte Theissen. Mit einem guten Gewissen wird die Mannschaft dann in die Hände von Georg Bauer übergeben: „Die Mannschaft ist absolut intakt und wird zusammenbleiben.“

Kreisliga A Düren

Nach zweijähriger Trainertätigkeit bei der SG Vossenack-Hürtgen möchte sich Tim Krumpen am Sonntag in der Dürener A-Liga mit einem Heimsieg gegen Viktoria Birkesdorf verabschieden. „Wenn es klappt, wäre es schön, auf jeden Fall spielen wir auf Sieg“, sagt er. Für Lars Sachße – er verabschiedet sich nach einem Jahr als Coach in Birkesdorf – ist das Ergebnis nebensächlich. „Die Jungs, die in der Saison wenig Spielpraxis hatten, sollen ihren Einsatz bekommen“, meint er, hofft dennoch, dass man am Ende der Partie in der Tabelle noch „ein bis zwei Plätze klettern können.“

Zurück in die B-Liga muss der letzte Gegner des TuS Schmidt, der FC Krauthausen. Wir versuchen, in unseren letzten 90 Minuten gegen Schmidt zu punkten“, meint Co-Trainer Georg Hermanns. Kalle Kiesant, verantwortlicher Coach beim TuS, wäre ebenfalls froh, wenn man punkten würde.

(yas/sf.)
Mehr von Aachener Nachrichten