Team von Stefan Carl holt Gründonnerstag gegen den VfR Würselen nach

Fußball-Kreisliga A : Verfolgerduell im Konzener Sportpark

In der Aachener Fußball-Kreisliga A steht der TV Konzen am Donnerstagabend vor seinem vorerst letzten Nachholspiel. Der TuS Schmidt hat derweil in der Dürener A-Liga am langen Osterwochenende gleich zwei Hausaufgaben zu bewältigen.

Kreisliga A Aachen

Auf das 3:5 gegen den VfR Forst aus dem Hinspiel ist Konzens Trainer Stefan Carl auch heute noch nicht gut zu sprechen. Umso erfreulicher war dafür die Revanche am vergangenen Sonntag, bei der Max Rader in der Nachspielzeit zum 2:1-Siegtreffer traf. Wenige Minuten zuvor leistete sich ein Akteur der Gäste eine Tätlichkeit und wurde des Feldes verwiesen. „Ich war froh, als der Schiedsrichter die Partie abgepfiffen hat und wir doch noch drei Punkte einfahren konnten“, gab Carl zu und spielte insbesondere auf die zum Teil übermotivierte Phase der Forster und damit aufgekommene Hektik nach dem Ausgleich in der 53. Spielminute an.

Der Blick ist nun aber wieder nach vorne gerichtet, denn um 20 Uhr am Gründonnerstag empfängt der TVK im Sportpark Am Windrad den Tabellenzweiten VfR Würselen. „Das wird ein 50:50-Spiel. Die Würselener zählen im Offensivbereich zu den besten Mannschaften der Liga. Wir werden defensiv stark gefordert sein“, so der Konzener Coach, bevor das spielfreie Osterwochenende ansteht.

In dieser kurzen Verschnaufpause ist bereits der TuS Lammersdorf. Zeit, die das Team von Jürgen Theissen braucht, um das 0:3 gegen den SV Kohlscheid zu verdauen. „Trotz verbesserter Einstellung haben wir es eindeutig versäumt, unsere Chancen zu nutzen“, ärgerte sich Theissen auch darüber, dass individuelle Fehler die Gegentreffer einleiteten. In der Offensive machte sich das Fehlen vom zuletzt treffsicheren Til Krank bemerkbar. „Wir müssen die Köpfe wieder frei kriegen und uns gut auf den nächsten Spieltag gegen die Breiniger Reserve vorbereiten“, sagte der Trainer des TuS.

Kreisliga A Düren

Gleich zweimal muss am langen Osterwochenende der TuS Schmidt ran und genießt dabei zweimal Heimrecht. Am Grünedonnerstag stehen die Zeichen in Schmidt dabei auf Heimsieg, denn hier stellt sich der 1. FC Krauthausen vor, der nach dem 0:9 gegen den TSV unter der Woche „Wunden leckte“. Am Samstag dann stellt sich Viktoria Birkesdorf in Schmidt vor, ein Team aus dem Mittelfeld der Dürener A-Liga. Gewinnt der TuS beide Heimspiele, würde man sich mit 34 Punkten hinter dem Spitzenquartett einreihen – und das wäre eine schöne Osterüberraschung.

Die SG Vossenack/Hürtgen ist am kompletten Nachholspiel-Wochenende spielfrei. (yas/ks/hes)

Mehr von Aachener Nachrichten