Nordeifel: Tagebau Garzweiler: Ausflug ins Land der stählernen Drachen

Nordeifel : Tagebau Garzweiler: Ausflug ins Land der stählernen Drachen

Die Frauenseelsorge Eifel lädt ein, sich am Samstag, 21. April, mit dem Bus zum Tagebau Garzweiler zu begeben und sich vor Ort ein differenziertes Bild der Situation zu machen.

In den vergangenen Jahren rückte der Tagebau Garzweiler immer wieder in den Mittelpunkt des öffentlichen Interesses, sei es durch die Umlegung von Autobahnabschnitten, die Umsiedelung von Ortschaften und die damit verbundenen Proteste oder wie im Januar durch den Abriss des Immerather Doms.

Der Tagebau Garzweiler II umfasst ein Abbaugebiet von 68 Quadratkilometern mit geschätzten Reserven von 1,3 Milliarden Tonnen Braunkohle. Er ist inzwischen quer durch alle politischen Parteien umstritten und erfordert „immense Bewegungen“ auf unterschiedlichster Ebene: Kulturlandschaft, die abgebaggert wird, Dörfer, die umgesiedelt werden, „Wiederherstellung“ und Nutzung der Fläche nach der Abbaggerung. Obwohl wir als Menschen in der Eifel nicht unmittelbar betroffen sind, nutzen viele von uns in ihrem Alltag Strom, der mit der Braunkohle aus Garzweiler II gewonnen wird.

Die geführte Busfahrt geht durch das Braunkohlerevier und entlang der Orte der Umsiedlung: Zunächst werden die Teilnehmerinnen am „Sky-Walk“ in Jackerath umfassende Informationen über den Tagebau erhalten. Nach dem Mittagessen werden Umsiedlungsorte im Abbaugebiet besucht. Abschließend wird es am Aussichtspunkt Jüchen-Holz um Aspekte der Schöpfungsverantwortung, Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit gehen, bevor es wieder zurück in die Eifel geht.

Die Fahrt aus der Eifel mit dem Bus beginnt um 9 Uhr ab Bahnhof Kall und um 9.30 Uhr ab Bushof Simmerath. Die Rückkehr erfolgt gegen 18 Uhr. Die Kosten für die Veranstaltung liegen bei 17,50 Euro pro Person. Das Mittagessen ist selbst zu zahlen. Eine Mindestteilnehmerinnenzahl von 30 Personen ist erforderlich.

Information und Anmeldung bis zum 11. April bei Frauenseelsorgerin Anja Joye, Klosterplatz 1, 53937 Schleiden, Telefon 02445/950150, Mail: anja.joye@bistum-aachen.de.

Mehr von Aachener Nachrichten