SV Rott will gegen 1.FC Düren II punkten

Rott: SV will gegen 1.FC Düren II punkten

Schon nach vier Minuten führte eine Unachtsamkeit in der Rotter Hintermannschaft zur 1:0-Führung für die Gäste aus Schafhausen.

Der SV Rott ließ sich jedoch von diesem Schock nicht entmutigen und kam seinerseits zu einer Vielzahl von Tormöglichkeiten, die allesamt nicht genutzt werden konnten. Zum Ende der Partie hatte Schafhausen durch einen verschossenen Foulelfmeter die Möglichkeit, das Resultat noch zu erhöhen.

„Wir haben ein gutes Spiel abgeliefert. Bei einem Chancenverhältnis von 12:4 ist es unverständlich, dass dabei nichts Zählbares für uns herausgekommen ist. In der Halbzeitpause haben wir die Ruhe bewahrt in der Hoffnung, dass irgendwann der Knoten platzen würde.

Es war letztlich ein typisches Spiel, in dem das Engagement zwar gestimmt hat, aber wir hätten noch stundenlang spielen können, ohne ein Tor zu erzielen. Darüber hinaus präsentierten sich einige Akteure aus meiner Mannschaft nicht in Normalform“, betonte Rotts Coach Jürgen Lipka, der vom Gegner Union Schafhausen eine hohe Meinung hat. „Die Truppe hat sich hier in Rott gut verkauft. Ich erwarte die Mannschaft zum Ende der Spielzeit unter den ersten fünf Teams in der Abschlusstabelle.“

Landesligist SV Rott reist am Sonntag zur Sportanlage nach Niederau, wo der kommende Gegner 1\. FC Düren II, eine Fusion der beiden Vereine FC Niederau und GFC Düren 99, auf die Schützlinge von Trainer Jürgen Lipka wartet. Die Reservemannschaft des 1\. FC Düren erwies sich bisher als sehr heimstark, denn das Team konnte die Partien gegen Nierfeld (3:2), Bergheim (6:1) und Verlautenheide (4:3) allesamt siegreich gestalten. Dürens Trainer Dominik Kremer kennt seine Truppe sehr genau, denn er coachte eine Vielzahl von Akteuren aus dem jetzigen Kader in der vergangenen Spielzeit bereits in der U19-Mannschaft. Jürgen Lipka hofft, dass seine Mannschaft etwas Zählbares aus Niederau mitbringt. „Sollte dies nicht der Fall sein, so laufen wir Gefahr, uns vielleicht in Kürze im Mittelfeld der Tabelle wiederzufinden.“

(ame)
Mehr von Aachener Nachrichten