Nordeifel: SV Rott und Germania Eicherscheid gewinnen und erreichen die nächste Runde

Nordeifel : SV Rott und Germania Eicherscheid gewinnen und erreichen die nächste Runde

Pokalverteidiger SV Rott und Bezirksligist Germania Eicherscheid benötigten am Donnerstagabend die Verlängerung, um in der Kreispokalrunde das Achtelfinale zu erreichen. Der SV Rott gewann 4:2 beim Bezirksligisten Concordia Oidtweiler.

Die Eicherscheider gewannen 3:1 beim B-Ligisten SVS Merkstein. Im Treffen der beiden A-Ligisten kassierte der TV Konzen beim VfR Würselen eine 1:3-Niederlage und schied aus.

In Oidtweiler sah es bis zur 89. Minute nach einer klaren Angelegenheit aus. Der SV Rott führte 2:0 und stand schon mit einem Bein in der dritten Runde. Nach einem Abwehrfehler kamen die Gastgeber zum Anschluss und nur eine Minute später durch einen verwandelten Foulelfmeter zum Ausgleich. Die hektische Pokalpartie, in der es zwei Rote Karten und eine Gelb-Rote Karte für Oidtweiler gab und einmal Gelb-Rot für den SV Rott gab, musste in die Verlängerung. In der machten die Rotter in der Überzahl dann alles klar. Mit einem Distanzschuss erzielte Alex Förster die erneute Führung für die Rotter. Ishan Bal sorgte für den 4:2-Endstand. „Dieses hektische Spiel hat eine Menge Körner gekostet, das werden wir am Sonntag merken“, resümierte der Rotter Trainer Jürgen Lipka. Dem SV Rott wird in der Kreispokalrunde nichts geschenkt, nächsten Donnerstag hat er beim Ligakonkurrenten Eintracht Verlautenheide Termin.

Bei Germania Eicherscheid gab Trainer Marco Krass einigen Jungs aus der zweiten Reihe eine Chance, war aber am Ende enttäuscht, dass die Mannschaft weit hinter den Erwartungen blieb: „Mit der Leistung, die bei uns einige gezeigt haben, kann ich nicht zufrieden sein.“ Nach einer halben Stunde mit vielen Fehlern kamen die Eicherscheider durch einen verwandelten Foulelfmeter von Kevin Jansen zur Führung. „Da habe ich gedacht, das war der Dosenöffner“, jedoch lief es auch nach der Führung nicht besser. Nachdem Germania-Torwart Etienne Krings mit guten Paraden Schlimmeres verhindert hatte, kamen die Merksteiner zehn Minuten vor dem Abpfiff zum Ausgleich. Der eingewechselte Eicherscheider Torjäger Nico Wilden verhinderte mit seinen Treffern in der 107. und 119. Minute eine Blamage. „Egal, wer bei uns spielt, da kann ich mehr erwarten“, konnten auch die Treffer zum 3:1-Erfolg die Laune des Trainers nicht mehr verbessern. Am nächsten Donnerstag wartet in der dritten Runde des Kreispokals B-Ligist Glück-Auf Ofden auf die Germania.

Da es am Sonntag in der Meisterschaft wieder gegen den VfR Würselen geht, probierte TV Konzens Trainer Stefan Carl einige personelle Möglichkeiten. Die Konzener hatten zwar die erste Möglichkeit, jedoch gingen die Gastgeber schon in der 11. Minute in Führung. Frederic Bouboun besorgte in der 66. Minute den Ausgleich. Zehn Minuten später sah ein Konzener Spieler wegen Handspiels vor dem Strafraum Rot. In der 81. und 82. Minute nutzen die Gastgeber ihre Überzahl und machten mit einem Doppelschlag den Sieg und damit den Einzug in die dritte Pokalrunde klar.

(kk)
Mehr von Aachener Nachrichten