SV Rott in der Landesliga

Fußball Landesliga : Der SV Rott ist gegen Maroc Bergheim Favorit

Mit (mindestens) drei Zehen steht der SV Rott in der Mittelrheinliga. Der nächste Rotter Gast, Hilal Maroc Bergheim muss dagegen arg um den Ligaerhalt zittern.

Vor diesem Hintergrund sollte klar sein, dass es nur einen Favoriten für den Sieg am Sonntag (15 Uhr) gibt. Das man diese Rolle annehmen muss, bestreitet der Rotter Aufstiegsarchitekt und Trainer Jürgen Lipka auch nicht. Aber er erinnert sich auch noch ans Hinspiel, „in dem wir mit sehr viel Dusel noch ein 1:1 mit nach Hause nahmen“.

Trotz der 1:0-Führung der Rotter durch Avdo Iljazovic (54.) lag das Chancenplus bei den Gastgebern, die in der 90. Minute „hochverdient ausgeglichen haben“, zeigt sich Jürgen Lipka heute noch sehr fair in der Betrachtung der damaligen Begegnung.

Aus der Winterpause ist die Mannschaft von Trainer Josef Pfeiffer nur sehr schlecht herausgekommen. In vier Punktspielen setzte es vier Niederlagen bei nur einem erzielten Treffer. Dazu bleibt die Personalpolitik des Klubs ein stetiges Geheimnis. Oder wie es Lipka beschreibt, „Hilal schickt mal einen Flieger mit Spielern nach Japan und dann kommt mal wieder einer mit neuen Leuten aus Japan“.

Einen der zuverlässigsten Bergheimer Akteure sieht der Rotter Coach in Aboubaka Kamara, der für ihn einer von mehreren im Team ist, „die Mittelrheinligaerfahrung haben“. Auch der Bergheimer Kapitän Tokio Nakai gehört nach Lipkas Aufassung dazu. Die Rotter und ihr Trainerstab sind – wenn man die Niederlage in Hürth ausklammert – gut aus der Winterpause herausgekommen.

Mit einem neuerlichen Sieg könnte der zweite Platz gefestigt werden, denn der nächste „Konkurrent“, der FC Union Schafhausen, liegt bei zwei ausstehenden Nachholspielen 10 Punkte dahinter und hat bei Arminia Eilendorf eine äußerst schwere Aufgabe zu bewältigen. Jürgen Lipka kann auf einen vollen Kader zurückgreifen. Lediglich Nico Winkhold wird mit einem Bänderriss pausieren müssen. „Schade, er ist ein sehr wichtiger Spieler für uns“, bedauert Jürgen Lipka.

Mehr von Aachener Nachrichten