Es wird feurig: Südamerikanische Klänge bei den Rursee-Sessions

Es wird feurig : Südamerikanische Klänge bei den Rursee-Sessions

Südamerika in Einruhr — die nächste Ausgabe der Rursee-Sessions am Sonntag, 7. Oktober wird feurig. Denn der Pianist Gero Körner lädt dieses Mal mit Renis Mendoza einen der führenden Latin-Percussionisten Deutschlands ins Heilsteinhaus nach Einruhr ein.

Der gebürtige Venezuelaner ist ein ausgewiesener Spezialist für die traditionellen Rhythmen Südamerikas, der sich aber auch in der Welt des Jazz und des Musicals sehr wohl fühlt. Er hat große internationale Bühnenerfahrung, spielte ebenso auf dem berühmten Jazz-Festival in Montreux wie mit Modern Talking vor Millionenpublikum.

Er wirkte bei Musicalproduktionen wie „Tabaluga“ und „Saturday Night Fever“ mit, trat im Fernsehen bei „Wetten, dass...“ oder in der „Harald Schmidt Show“ auf und begleitete Thomas Anders und Mark Medlock auf ihren Europa-Tourneen. Als vielseitiger Musiker unterstützt er auch verschiedene Tanz-Kompanien und ist Dozent an der Musikhochschule Köln. Aufgrund seiner ungemein positiven Ausstrahlung und spürbaren Lebensfreude ist es stets ein Erlebnis, ihn auf der Bühne zu erleben.

Dabei wird Renis Mendoza nicht nur Latin-Feeling und ausgelassene Stimmung in die Eifel bringen, sondern auch einige Erklärungen zur Musik Süd- und Mittelamerikas mit seiner tiefen und reichen Tradition geben, was bei seiner unbeschwerten Art sehr unterhaltsam ist.

Mit Gero Körner spielt Renis Mendoza bereits seit 15 Jahren in verschiedenen Produktionen zusammen. Bei den Rursee-Sessions werden die beiden von den Latin-Spezialisten Benedikt Hesse am Schlagzeug und Joscha Oetz am Bass begleitet.

Los geht’s mit den Rursee-Sessions am Sonntag, 7. Oktober, um 11.30 Uhr im Heilsteinhaus, Franz-Becker-Straße 2, in Einruhr. Der Eintritt beträgt 14 Euro pro Person, alle unter 18 Jahren kommen gratis rein. Weitere Informationen und Karten gibt es in den Geschäftsstellen der Rursee-Touristik unter Tel. 02473/93770 (Rurberg) oder Tel. 02485/317 (Einruhr) sowie unter www.rursee.de und bei www.ticket-regional.de.

Mehr von Aachener Nachrichten