1. Lokales
  2. Eifel

Behörden in Corona-Zeiten: Straßenverkehrsamt hat geöffnet

Behörden in Corona-Zeiten : Straßenverkehrsamt hat geöffnet

Ab kommenden Samstag, 16. Mai, weitet das Straßenverkehrsamt seinen Service aus. Dann steht das Amt auch samstags in der Zeit von 7.30 Uhr bis 11 Uhr wieder zur Verfügung.

Aus Gründen des Infektionsschutzes muss vor einem Besuch immer ein Termin vereinbart werden. Das geht zum einen online unter www.staedteregion-aachen.de/termin. Zum anderen ist das Amt per Telefon unter 0241/5198-6500 erreichbar.

Der Schnellschalter, an dem auch ohne Termin Adressänderungen im Fahrzeugschein vorgenommen und Fahrzeuge abgemeldet werden können, ist samstags allerdings nicht geöffnet. Das Straßenverkehrsamt ist das Amt der Städteregion mit dem meisten Publikumsverkehr. Nach der Notbetriebsphase wurden die Serviceangebote seit dem 4. Mai wieder hochgefahren. So konnten in der Woche vom 4. bis 8. Mai insgesamt 2100 Bürger mit mehr als 5300 Anliegen bedient werden.

Hohe Schutzmaßnahmen

Und das unter hohen Schutzvorkehrungen: Dazu gehören Abstandsmarken im Wartebereich und Spuckschutzwände. Die Anzahl der Personen, die sich gleichzeitig in der Schalterhalle oder im Wartebereich aufhalten können, ist zudem begrenzt. Die Einlasskontrolle übernimmt ein Sicherheitsdienst. Der Einlass ist erst zehn Minuten vor dem vereinbarten Termin möglich. So ist es gelungen, Wartezeiten und -schlangen zu vermeiden.

Aktuell bleibt die Nebenstelle des Straßenverkehrsamtes in Monschau noch geschlossen. „Wir haben als Städteregion aber natürlich das Ziel, wieder den Service der Nebenstelle des Straßenverkehrsamtes in Monschau anzubieten“, teilte Sprecher Holger Benend mit. Dazu müsse allerdings erst ein Konzept erstellt werden, das die dort wegen der räumlichen Situation schwierigeren Bedingungen auch in den Wartebereichen so löse, dass alle notwendigen Hygiene- und Sicherheitsbedingungen beachtet werden können. „Das gehen wir gerade an, es gibt aber zur jetzigen Zeit noch keine Entscheidung dazu und auch noch keinen festen Zeitplan“, so Benend.