Roetgen: Startschuss am Vennhof Roetgen?

Roetgen: Startschuss am Vennhof Roetgen?

Der so genannte Vennhof soll an den Start gehen: Das teilte jetzt Projektentwickler Stefan Schepers, von der bonafide Immobilien GmbH mit. Damit werde das bisher wenig schön anzusehende ehemalige Möbelhaus am Ortseingang in Roetgen (ehemals Baby-Markt) einer neuen Nutzung zugeführt.

„Bereits 82 Prozent aller entstehenden Mietflächen sind vermietet“, so Schepers. Im ersten Bauabschnitt, der sich im Wesentlichen auf das vorhandene Gebäude beschränke, seien Ladenlokale, ein Bistrot, ein Café, Ärzte, Dienstleister, Freiberufler, eine Mobilitätszentrum für ältere Menschen, eine Wohngemeinschaft für Beatmungspatienten sowie betreute Wohnungen vorgesehen.

Etwa 70 Menschen werden in diesem Bauabschnitt ihren neuen Arbeitsplatz finden. Schepers: „Mit diesem Nutzungsmix wird der Standort seiner neuen Aufgabe als östliches Zentrum der Gemeinde Roetgen gerecht und wird daher zur Versorgung der umliegend entstehenden neuen Wohngebiete beitragen.“

Vollsortimenter bleibt das Ziel

Dazu werde das alte Gebäude bis auf die Grundmauern „gestrippt“ und dann von Grund auf modern wieder aufgebaut, erläuterte der Generalplaner Architekt Gerd Klubert aus Roetgen.

Der zweite Bauabschnitt sehe nach wie vor die Errichtung eines Vollsortimenters vor. „Die Verhandlungen mit REWE wurden dazu bereits abgeschlossen“, so Schepers weiter. „Jetzt warten wir alle gespannt auf die Entscheidung des Oberverwaltungsgerichtes zur Frage des Baurechtes für den Vollsortimenter, welche noch in diesem Jahr fallen soll. Fällt diese positiv aus, geht der zweite Bauabschnitt sofort an den Start und es entstehen weitere 25 Arbeitsplätze.“

Insgesamt habe das Vorhaben ein Finanzvolumen von 5 800 000 Euro und werde damit eines der größten Bauvorhaben in der Geschichte der Gemeinde Roetgen sein.

Bauherren sind lautet Schepers die Unternehmer Plum, die seit Generationen mit ihrem Geschäft in Roetgen ansässig sind.

Sofern alles weiter planmäßig läuft, ist Baubeginn der 1. Mai 2014 und Fertigstellung der 1. Mai 2015.

Mehr von Aachener Nachrichten