St.-Michael-Gymnasium kooperiert mit Maschinenbauunternehmen Schwartz

Neue KURS-Lernpartner : Schülerinnen und Schüler lernen Ausbildungsberufe kennen

Das St.-Michael-Gymnasium Monschau und die Schwartz GmbH mit Hauptsitz in Rollesbroich haben eine Lernpartnerschaft im Rahmen der Initiative KURS (Kooperationsnetz Unternehmen der Region und Schulen) geschlossen.

Im Beisein von Vertretern der Schule, des Unternehmens, der Industrie- und Handelskammer sowie der Schulbehörden und zahlreicher Neuntklässler unterzeichneten die künftigen Partner die entsprechenden Urkunden.

Schulleiter Dr. Bernd Gotzen begrüßte im Selbstlernzentrum des MGM die Beteiligten und Interessierten zu einer kleinen Feierstunde, denn „die künftige Zusammenarbeit zwischen der Schule und einem bedeutenden Unternehmen wie der Firma Schwartz sind sicherlich ein Grund zum feiern“, meinte Dr. Gotzen. Die Schüler und Gäste erlebten dann in einem professionellen Imagefilm Wissenswertes um und über das nocht gar nicht so alte Unternehmen, dass sich binnen weniger Jahre zu einem Weltmarktführer für Wärmebehandlungsanlagen gemausert hat.

Erste Schritte der Zusammenarbeit waren bereits im vergangenen Jahr erfolgt, als Oberstufenschüler des Gymnasiums ein Praktikum in dem Eifeler Unternehmen absolviert hatten. Die Jugendlichen erhielten spannende Einblicke in den hochkomplexen Geschäftsbereich des „Hidden Champion“, der seine Anlagen vornehmlich für den Karosseriebau herstellt. Da laut Angaben des Unternehmens bis zu 80 Prozent der weltweit hergestellten Autos ein von der Schwartz GmbH behandeltes Bauteil enthalten, sei der Hersteller in der globalen Automobilindustrie durchaus bekannt.

Umso verwunderlicher sei daher, dass viele Jugendliche aus der Eifel den potenziellen Ausbildungsbetrieb und Arbeitgeber nicht kennen. Hierbei würden auf beiden Seiten Chancen und Potenziale verschenkt, was durch die gemeinsame Zusammenarbeit künftig vermieden werden soll. Neben bereits absolvierten Praktika waren im vergangenen Jahr deshalb auch Experten und Azubis von Schwartz zu Besuch im Gymnasium, um interessierte Schüler über das Ausbildungsangebot zu informieren und Fragen zu beantworten.

Bei der Ratifizierungsfeier berichteten die Schüler Minh Hieu Phung und Mario Schreiber in einer von KURS-Koordinator Felix Meisel moderierten Talkrunde von ihren Eindrücken und Erfahrungen, die sie während des Praktikums gesammelt hatten, und präsentierten stolz ein metallenes Werkstück, das sie in der Lehrwerkstatt des Unternehmens selbst hergestellt hatten.

Auch Anja Schramm, Lehrerin sowie Studien- und Berufswahlkoordinatorin am St.-Michael-Gymnasium, freute sich über die zusätzlichen Angebote des neuen KURS-Partners. Für viele ihrer Schüler sei Schwartz eine interessante Wahl, um etwa die Ausbildungsberufe im Bereich des Industriemechanikers oder Elektronikers für Betriebstechnik kennenzulernen. Für Abiturienten mit Studienwunsch seien dagegen die dualen Studiengänge „Elektrotechnik Plus“ oder „Maschinenbau Plus“ attraktiver, die das Unternehmen in Kooperation mit der Fachhochschule Aachen anbietet. „Wer wissenschaftspropädeutische Erfahrungen sammeln möchte, kann zudem gerne eine Facharbeit über Schwartz oder unternehmensrelevante Themen verfassen“, fügte die engagierte Lehrerin hinzu, die das Zustandekommen der Kooperation maßgeblich vorangetrieben hatte.

Für eine kompetente Betreuung von Unternehmensseite sorgt vor allem Bernd Gülpen, Kaufmännischer Leiter und Prokurist bei der Schwartz GmbH. Er blickt voller Zuversicht auf die zukünftige Zusammenarbeit. Neben Maßnahmen zur Studien- und Berufswahlorientierung könne er sich zum Beispiel eine unterrichtliche Anknüpfung in den Bereichen Automation und Softwareentwicklung vorstellen: „Wir freuen uns natürlich, durch die engere Zusammenarbeit auf unser Unternehmen aufmerksam machen zu können, denn der frühe Kontakt zu den potenziellen Nachwuchskräften ist für uns besonders reizvoll.“

(hes)
Mehr von Aachener Nachrichten