SPD Simmerath wehrt sich gegen Behauptungen

Nach Austritt von Ratsfrau : SPD weist „Andeutungen und Unterstellungen“ zurück

Nach dem Austritt der Ratsfrau Gabi Offermann aus der SPD und ihrer Ankündigung, ihr Mandat im Simmerather Gemeinderat fraktionslos wahrnehmen zu wollen, haben der SPD-Ortsverein Simmerath und die SPD-Fraktion im Rat der Gemeinde Simmerath eine Erklärung abgegeben.

Dort heißt es, die SPD-Fraktion habe beschlossen, den Austritt von Gabi Offermann aus der SPD und ihre dafür genannten Gründe nicht im Einzelnen zu kommentieren. Auch werde die Fraktion ihren Vorwürfen gegen die Simmerather SPD nicht mit gleichen Mitteln entgegentreten. „Da aber viele Parteimitglieder ihre öffentlichen Anwürfe als beleidigend und diffamierend empfinden, erklären Ortsverein und Fraktion, dass ihre sämtlichen Andeutungen und Unterstellungen als haltlos zurückgewiesen werden“, schreibt die SPD.

Offermann sei am 23. Oktober 2018 von einer Mitgliederversammlung der SPD Simmerath aus dem Vorstand abberufen worden. „Ihr wurde wegen gravierender Vorfälle das Vertrauen entzogen. Eine von ihr beantragte Verhandlung vor der Schiedskommission des Unterbezirks der SPD in der Städteregion Aachen im Januar hat die Abberufung formell und inhaltlich als korrekt bestätigt. Einem vom Ortsverein geplanten Parteiausschlussverfahren ist Offermann nun durch ihren Austritt zuvorgekommen“, heißt es in dem Schreiben.

(ag)
Mehr von Aachener Nachrichten