Simmerath: SPD Simmerath: „Die schwarze Spitze erscheint hilflos”

Simmerath: SPD Simmerath: „Die schwarze Spitze erscheint hilflos”

Kommunalpolitisch gut in der Spur sieht sich die SPD Simmerath. Gut ein halbes nach der Kommunalwahl haben sich die Simmerather Sozialdemokraten mit ihrer Rolle als führende Oppositionspartei im Gemeinderat angefreundet.

Dies wurde auch deutlich bei der Mitgliederversammlung des Gemeindeverbandes am Montagabend in Hotel zur Post in Simmerath, wo sich Fraktionssprecher Gregor Harzheim „amüsiert” über jüngste Äußerungen des Simmerather CDU-Gemeindeverbandesvorsitzenden Bernd Goffart zeigte, der die SPD nach der Wahl-Niederlage ihres Bürgermeister-Kandidaten als „angeschlagen und unkreativ” bezeichnet hatte.

Harzheim konnte sich nicht erklären, „welche Ergebnisse da gemeint sind.” Es sei auch nicht populistisch, wenn die SPD den Haushalt abgelehnt habe. Die SPD bleibe bei ihrer Auffassung, dass der Etat 2010 „keine Perspektive” biete. Im übrigen sei es nicht Aufgabe der Opposition, „der CDU-Mehrheit zu helfen.” Die Simmerather Sozialdemokraten sähen ihre Aufgabe vielmehr darin, Alternativen aufzuzeigen.

Gar als „lernresistent” bezeichnet der stellvertretende SPD-Gemeindeverbandsvporsitzende Marc Topp die CDU im Gemeinderat, obwohl bei der Kommunalwahl in einigen Orte „Totalabstürze” gegeben habe. „Die schwarze Spitze erscheint hilflos”, erklärte sich Topp die Angriffe der CDU.

Mehr von Aachener Nachrichten