SPD-Ortsverband Simmerath lädt zu Feier nach Huppenbroich

Ehrungen : SPD-Ortsverband Simmerath ehrt langjährige Mitglieder

Zu einer Feier der besonderen Art hatte der Ortsverband der Simmerather SPD am Freitagabend in das Vereinshaus des FC Victoria Huppenbroich geladen.

Vorsitzende Gaby Keutgen-Bartosch konnte im schicken Ambiente des Vereinshauses auch überörtliche Parteiprominenz begrüßen, als man dort langjährige SPD-Mitglieder ehrte.

„Um den Jubilaren die entsprechende Aufmerksamkeit und Würdigung zuteil werden zu lassen, haben wir auf eine große Mitgliederversammlung verzichtet“, erklärte die Vorsitzende bei der Begrüßung. Trotz laufenden Handball-WM-Spielen waren der Einladung viele Mitglieder gefolgt, unter denen sich auch die Bundestagsabgeordnete Claudia Moll, Janine Köster (Städteregion) und der Unterbezirksvorsitzende Martin Peters befanden. Letzter merkte zur ausgesuchten Lokalität mit einem Augenzwinkern an, dass Huppenbroich „sicher der entlegenste Ort“ von Simmerath sei, aber sicher auch der schönste.

Peters war es dann vorbehalten, die Laudatio auf die Mitglieder zu halten, welche sich zur SPD seit vielen Jahren bekannt haben. Hierzu erinnerte Peters auch an die anstehende Europawahl, sprach offen über den derzeitigen Zustand der SPD und bezeichnete seine Partei in der Städteregion als einen wichtigen politischen Faktor. Ein wenig wehmütig erinnerte er an die Zeiten, als für die Sozialdemokraten die 40-Prozent-Marke keine Unbekannte war.

Von den Jubilaren des Ortsverbandes waren an diesem Abend Wolfgang März aus Steckenborn (25 Jahre), Manfred Sawallich aus Lammersdorf (25) und Helmut Hermanns aus Eicherscheid anwesend, der seit 50 Jahren SPD-Mitglied ist. Als Laudatoren für sie fungierten Gregor Harzheim, Franz-Josef Hammelstein und Otto Jungbluth mit teils höchst unterhaltsamen Geschichten aus deren Vita.

Zum Ende gab es dann Hausgemachtes aus der lokalen SPD-Küche. Der Mitgliedsbeauftragte Marc Topp hatte nicht Rot- sondern Grünkohl mit Kassler und Würstchen hergerichtet und Martina Zoch zeichnete für den Nachtisch verantwortlich.

(ani)