1. Lokales
  2. Eifel

Simmerath: Spannende Lesung: Urologe überzeugt mit „Lachverstand“

Simmerath : Spannende Lesung: Urologe überzeugt mit „Lachverstand“

„Give Pies a chance!“ Dieser Aufforderung von Dr. Christoph Pies höchstpersönlich waren die Gemeindebücherei Simmerath und die „Freunde fürs Lesen“ mutig gefolgt und hatten den Mediziner zu einer Lesung aus seinem Buch „Was passiert beim Urologen?“ eingeladen. Mutig war dieses Unterfangen, weil ein solches Thema eher ungewöhnlich für eine Bibliotheksveranstaltung ist. Das Besucherecho zerstreute jedoch alle Zweifel.

iDe aerg,F wsa es imt rde erooliUg iabhnnlre dre zneidMi fau cshi ah,t ktemrmü uns rnemleowaires rhcte .niewg ahMcne hcnema gsroa ieenn ogenB mu sisdee rMiusy,etm erab bnee rnu so egn,al bis es an euesrn rTü kflpot udn Ealisns .trbhege „irW eeginkr sei “la!le ethiß es an eiern elltSe im hulEgnnblcu„süht frü iSe & “In,h aws aerb ctinh sla rDuhnog tmieeng t.si

Das huBc ieettb einen Siretugzf hdruc sda baihFetegc der ierlUogo mti csechialhn fnIso uzr auebTzon edr icsuhsedn-suAg dnu tcsghneGesecrah.ol reD ruAto äureßt scih ruz eg,mpnnilinluFaa tredfro neei Jpseruscenntdngheu wesio niee hhsceptiaem namutinmookKi swihcnez Azrt nud eat,inPt mu ngtÄes und ücfeahSmgleh a.nbueabuz

rhhotCpis sPei, edr lsa oeolrUg ni lebgorSt izerikatr,pt höcemt tim elvi aLst“„hacdnvre uatnherenlt dun uk.rfneäal dnU os war cahu eisne Lunseg imt oHrum und enilev reolWetpsni ü,tzgwer nnwe re aus mneise l-ahleptneAdrcusnStg zl.teärhe

hAcu enwn ad nvo “Sin„leerpegei ndu nvo dre oSrptatr aua“S„n die eRde awr dero nei aPtient ettrizi rwedu tmi erd utgenFteslsl „eeinM raFu tsi gsewhcra.n hcI eilbe esi ,remtt“doz ieblb dre hpiyehmssact r-uFnae ndu eäMhrrnenvetsre ciisrettrht ufa dre udwngartGaern naeltng vno mnnudlhcsze ekelovertlsmp tWi.z esDi trnreooihe dsa muPikbul mit nhaeLc ndu sluppa.A

lsA ehätsnc Vglasrtnuaten im a-meorhPücrBiergm sthet dsa teLcraféutair itm Ktur ulhmLhke ma ,Sgtnano .15 p,lAri 16 Ur.h Eslasni uz ae,ffeK eTe dun cäekbG its ab 015.3 Ur.h

ateKrn uz 5 ruoE isdn ni dre needeieribühGmce hcet.llrähi