1. Lokales
  2. Eifel

Nordeifel: Später Winter ist in der Eifel nicht ungewöhnlich

Kostenpflichtiger Inhalt: Nordeifel : Später Winter ist in der Eifel nicht ungewöhnlich

Im Grünental zwischen Imgenbroich und Hammer blühen die Veilchen, und die Rosenstöcke treiben schon die ersten Blätter. Das war im Januar 1828, in jenem Jahr gab es wie in diesem Jahr keinen richtigen Winter. Ein richtiger Winter mit viel Eis und Schnee ist auch in den nächsten Tagen nicht in Sicht, wie die Meteorologen in den täglichen Wetterberichten voraussagen.

cÄhlihn itshe se rde jrhi-0ge1ä0 e,Klderan edr frü edn .17 baeFurr „,eübstr esnigdiw dun sihgreesnerc teWe”rt a.rrtteew Eni kBlci ni ied ee”Wh„cttiertber üeerrhfr tenZie tcmah h:iltcdeu chuA lsa ncoh innedma onv eanlnurreäigKvmd und psaetmoalhKtkair hracps (wei oft in sneied T)gnae, da sti erd ierntW zur enisrWtzite hgiäuf unsfglae,ael ad kma red tenirW tres mi ilnFhgrü iwe oann 9117: erD ietrnW awr ersh ilmd, setr ma 5. iAprl hat se egneagafnn uz .nrerief eetWir selne wri in der entrtihr:Woeck Im aunrJa 5814 ilfe mi aJrnua umak ecS,enh gegedna thrbeac edi steer eHftlä eds zräM tegsenr tläeK bis zu isumn 91 G.rda Der rebaruF sde sarehJ 4819 raw so mldi, sdsa nik„ee Fkeocl nhceSe lnelfgae t.”is