Sonderführung im Nationalpark-Zentrum Eifel zum Thema Wasser

Sonderführung zum Thema Wasser : Wer hat den größten Durst im Nationalpark Eifel?

Was würde passieren, wenn es im Nationalpark Eifel zu wenig Wasser gäbe? Warum hängt alles Leben davon ab? Dürre in den Sommermonaten und ganzjährig wenig Regen bleiben auch auf die Tiere und Pflanzen im Nationalpark nicht ohne Wirkung.

So geraten beispielsweise die Bäume arg unter Stress. Das wiederum macht sie anfällig.

Antworten rund um das Thema Wasser, das nicht nur in der hiesigen Region, sondern weltweit von Bedeutung ist, erhalten Groß und Klein am Sonntag, 3. Februar, bei einer speziellen Führung durch die Erlebnisausstellung „Wildnis(t)räume“ im Forum Vogelsang IP.

Die Sonderführung mit einem Nationalpark-Ranger startet um 14 Uhr und dauert zirka 1,5 Stunden. Dabei können große und kleine Naturinteressierte viel Spannendes erleben und erfahren. Zum Beispiel berichtet der Ranger, wie sich Talsperren des Nationalparks auf die Natur auswirken, woher das Wasser überhaupt kommt und wohin seine Reise geht. Auch weiß er, welche Tiere so gut wie gar keinen Durst haben und welche wiederum ständig Wasser benötigen.

Gerade bei kaltem und regnerischem Wetter bietet die Erlebnisausstellung „Wildnis(t)räume“ eine gute Gelegenheit für einen Familienausflug. Mit über 50 Modellen und Tierpräparaten zum Berühren lädt die barrierefreie und mehrsprachige Ausstellung auf über 2000 Quadratmetern zum Staunen, Entdecken und Träumen ein.

Die Ausstellung ist für Kinder ab drei Jahren geeignet und mit dem Kinderwagen befahrbar. Der Eintrittspreis beträgt 10 Euro, ermäßigt 6 Euro, Kinder unter sieben Jahren haben freien Eintritt. Veranstaltungsort ist das Nationalpark-Zentrum Eifel, Forum Vogelsang IP, Vogelsang 70, 53937 Schleiden. www.nationalparkzentrum-eifel.de

Mehr von Aachener Nachrichten