Simmerath: Simmerather Kraremann-Tag: Heiße Rhythmen und kühle Getränke

Simmerath: Simmerather Kraremann-Tag: Heiße Rhythmen und kühle Getränke

So lässt sichs aushalten: Ein sonniges Plätzchen mitten im Geschehen, ein kühles Blondes oder ein Muttertags-Kaffee, lässige Big-Band-Klänge und der Duft von frischen Waffeln oder deftiger Suppe um die Nase.

Wer dieses Szenario erleben wollte, musste am Sonntag aber schon zu den frühen Besuchern des Kraremann-Tages gehören. Denn trotz hochsommerlicher Temperaturen, die schon mittags die 25-Grad-Marke erklommen, setzte schon zeitig ein reger Anlauf auf das einst als „Straßenfest” gestartete Event im Herzen von Simmerath ein. Und da wurde es dann schwierig, einen Platz für Frühschoppen, Mittags-Snack oder Kaffeetafel zu finden.

Mailauf gehört dazu

Pünktlich vor dem ersten Start des Mailaufs der Hansa Simmerath, der zum Kraremann-Tag längst dazu gehört wie der bronzene Namensgeber, hatte Michael Haas im Namen des ausrichtenden Gewerbevereins Simmerath den Startschuss „für einen tollen Tag” gegeben und kurzweiliges Bummeln gewünscht. Dann nahmen zunächst die entzückenden Bambiniläuferinnen und -läufer und später immer größer, besser und älter werdende Athleten die verschiedenen Strecken unter die Laufschuhe.

Indes füllten sich die Haupt- und Nebenstraßen des Zentralortes mit interessierten Besuchern, die sich auf der „Automeile” über die neuesten Frühjahrsmodelle informierten, Traktoren und Gartengeräte ausprobieren oder sich von geschulten Händen den Nacken durchmassieren ließen. Mit einer starken Abordnung war die Tanzwerkstatt gleich neben dem Kraremann vertreten und verkaufte nicht nur leckere Kuchen und kühlende Drinks, sondern auch Tickets für das große Musical-Event des Vereins im kommenden Dezember, wenn 200 Akteure „Die Schöne und das Biest” tanzen und spielen werden. Beim Kraremann-Tag gab es einen ersten Vorgeschmack auf der Bühne, wo zunächst die Sparkassen-Bigband und später die Ska- und Spaßtruppe „The Coconut Butts” Musikgeschmäcker unterschiedlichster Art bedienten.

Auch ins Gewerbegebiet

Um das ganze Angebot dieser Leistungsschau, die eben kein „kleiner Simmerather Markt” sein will, erleben zu können, musste man schon ein paar Meter machen, denn auch einige Betriebe im Gewerbegebiet beteiligten sich an der sechsten Auflage des Kraremann-Tages.

Wenn das Badewetter vielleicht auch manchen davon abgehalten hatte, durch Simmerath zu flanieren, so bewirkte es doch, das am späteren Nachmittag so mancher noch auf ein Bierchen oder einen Kaffee länger verweilte. Es ließ sich eben aushalten bei...

Mehr von Aachener Nachrichten